| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
"Brings" begeisterte in Oedt das Publikum

Gemeinde Grefrath. Erstmals in der Oedter Geschichte von Oedt gab es ein Open-Air-Konzert - die Kölner Mundartband Brings gastierte auf dem Markt und brachte "Kölsche Tön" mit. Rund 2000 Besucher waren rasch in Stimmung. Christian Karpenkiel, der das musikalische Spektakel möglich machte, sagte "vorsichtig optimistisch wissen, dass dieser Premiere durchaus noch weitere Open-Air-Konzerte folgen könnten. "Brings" vermittelt Lebens- und Heimatgefühl und ist längst aus dem Kölner Karneval nicht mehr wegzudenken.

Ein Song brachte den Durchbruch - die "Superjeile Zick". Es war sozusagen die Geburtsstunde der kölschen Mundartband. Sie sang in Oedt mit ihrem Erfolgssong "Su lang wir noch am Lääve sin" von der Endlichkeit des Lebens. Die Bilder auf der Bühne zeigten große Künstler, die bereits gestorben sind, darunter Trude Herr und Dirk Bach. Die Fangemeinde winkte, schunkelte und sang fast jeden Hit mit. Die musikalische Aufforderung "Nur nicht aus Liebe weinen" fand Gehör in der Fangemeinde, denn es ist ein Coverversion des Hits von Zarah Leander. Die Songs in Mundart sind oft mit Polka-Elementen verbunden. Das kommt an beim Publikum, denn die musikalische Mischung stimmt bei Brings. Rasch schwelgte das Publikum in Erinnerungen, etwa beim Song "Man müsste noch mal 20 sein". Natürlich durfte das "Brings-Halleluja" auch nicht fehlen, ebenso nicht "Poppe, Kaate, Danze". Eine kleine Hommage "an de Mama" war der Song "Mama, wir danken dir." Brings spielte insgesamt zweieinhalb Stunden auf der Bühne.

(mab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: "Brings" begeisterte in Oedt das Publikum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.