| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Buttermarkt: Kinderfest und Gospeltag

Stadt Kempen: Buttermarkt: Kinderfest und Gospeltag
Der Wachtendonker Gospelchor "Voices" gastiert morgen gegen 12 Uhr auf dem Kempener Buttermarkt. Parallel zum Konzert findet von 11 bis 17 Uhr ein großes Kinderfest des Kempener Kinderschutzbundes statt. FOTO: Chor
Stadt Kempen. Der Kinderschutzbund lädt für den morgigen Samstag zum Fest ein. Dabei geht es vor allem um unbeschwertes Spielen. Parallel singt ein Gospelchor aus Wachtendonk. Er will auf Hunger, Armut und Sklaverei aufmerksam machen. Von Silvia Ruf-Stanley

Ein großes Fest für kleine Leute verbunden mit einem Völker verbindenden Gesangsspektakel - das erwartet die Besucher am morgigen Samstag, 19. September, auf dem Kempener Buttermarkt. Anlass für ein Kinderfest, zu dem der Kempener Kinderschutzbund von 11 bis 17 Uhr einlädt, ist der Weltkindertag, der in mehr als 145 Staaten auf der ganzen Welt begangen wird. Damit soll auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und vor allem auf die internationalen Kinderrechte, die am 21. September 1954 von der Uno festgeschrieben wurden, erinnert werden. Zusätzlich zum Weltkindertag gibt es noch einen zweiten Anlass zum Feiern: Die Kindertagesstätten "Spatzennest" und "Paul & Pauline" bestehen seit 40 Jahren. Dazu gastiert der Wachtendonker Gospelchor "Voices" morgen ab 11.45 Uhr auf dem Buttermarkt. Anlass ist der internationale "Gospelday".

Beim Kinderfest geht es morgen vor allem um unbeschwertes Spiel und Spaß. Es gibt Aktionsstände mit Spielen zu Geschicklichkeit, Bewegung oder Wahrnehmung. Die Kitas erinnern an ihren Ständen an Kinderspiele früherer Jahrzehnte. Der Kinderschutzbund nutzt die Gelegenheit, auf die Rechte der Kinder hinzuweisen. Außerdem werden die Arbeit und die unterschiedlichen Projekte des Vereins vorgestellt. Ganz wichtig ist dem Verein, dass dieses Fest nicht kommerziell ist, also die Kinder ruhig ihr Taschengeld zu Hause lassen können, wie es der Verein formuliert. Besonders eingeladen sind die vielen Flüchtlingsfamilien, die inzwischen in der Thomasstadt leben.

Ein Lied, fünf Kontinente, 10 000 Stimmen - das klingt schon gewaltig. Zumindest ein Teil dieser Stimmen wird morgen um 12 Uhr auf dem Buttermarkt erklingen. Der Wachtendonker Gospelchor "Voices" beteiligt sich zum fünften Mal an dieser Aktion, die unter der Schirmherrschaft von "Brot für die Welt" und "Creative Kirche" steht. Die Chöre wollen mit dem Lied "We are changing the world" (Wir verändern die Welt) auf Hunger, Armut und Sklaverei aufmerksam machen. "Es ist ein tolles Gefühl, mit so vielen anderen im Gesang verbunden zu sein. Unser Lied wird um die Welt gehen", sagt Chorleiter Jakob Stauber. "Voices" wird die Gelegenheit für ein Konzert von rund einer Stunde nutzen. "Armut und Hunger sind ein weltweites Problem. 800 Millionen Menschen hungern jeden Tag", meint Chorleiter Matthias Nabel. "In diesem Jahr steht eine Folge der Armut im Mittelpunkt: die Sklaverei." Laut einer Studie gibt es heute rund 27 Millionen Sklaven, mehr als jemals zuvor. Zwar ist Sklaverei in jedem Land der Erde verboten, aber Zwangsarbeit, Zwangsprostitution, Menschenhandel oder andere Formen der Entrechtung sind in jedem Land zu finden. Die Spenden des Tages sind für ein Kinderheim in Bangladesch bestimmt. In der Hauptstadt Dhaka finden ehemalige Sklavenkinder im "Happy Home" ein Zuhause. Das Heim wird von Brot für die Welt unterstützt.

Der Wachtendonker Chor ist schon mehrfach in Kempen aufgetreten und hat einige Sänger aus der Stadt in seinen Reihen. Der Kinderschutzbund begrüßt das Konzert ausdrücklich. Beide Veranstaltungen könnten sich gegenseitig befruchten, meint Geschäftsführerin Margret Terhoeven.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Buttermarkt: Kinderfest und Gospeltag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.