| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Comic-Spaß für kleine Clubmitglieder

Stadt Kempen: Comic-Spaß für kleine Clubmitglieder
Zum Abschluss des Sommerleseclubs der Kempener Stadtbibliothek gab es eine Party. Auf Zuruf der fleißigen Leseratten zeichnete Charlotte Hoffmann eine Abenteuergeschichte mit vielen Tieren. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Kempen. Wieder einmal hat der Sommerleseclub viele Kinder in den Ferien in die Kempener Stadtbibliothek gelockt. Zum Abschluss gab es eine Party und viele Preise für die eifrigen Leseratten, die an einer Verlosung teilgenommen hatten. Von Silvia Ruf-Stanley

Mindestens drei Bücher in den Ferien lesen und deren Inhalt erzählen können. Das ist seit Jahren stets dieselbe Aufgabe beim Kempener Sommerleseclub. Aber viele Kinder lesen weit als drei Bücher. Und erzählen dann auch gerne, wie die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bücherei, die sich die Geschichten anhörten, jetzt bei der Abschlussparty berichteten. Pro vorgestelltem Buch gab es einen Stempel ins Lese-Logbuch. Dieser Erfolg wird übrigens auch in den Schulen als positive Bewertung im Zeugnis aufgeführt. Insgesamt waren es 221 Kinder von Grundschulen und weiterführenden Schulen die sich durch den speziell für den Leseclub zusammengestellten Stapel von rund 500 Büchern gelesen haben.

Bei der Abschlussparty in der Bibliothek wurde der Spieß umgedreht. Denn den Kindern wurde eine Geschichte erzählt. Comic-Zeichnerin Charlotte Hoffmann aus Berlin hatte eine ganz eigene Art dies zu tun. Sie zeigte über einen Beamer, wie sie eine Geschichte zeichnet. Und dann mussten die Kinder wieder ran. Aus deren Ideen entwickelte sich so die spannende Geschichte vom Hund Bello. Der suchte einen Freund und fand ausgerechnet einen Delfin. Dummerweise gab es auch Feinde am Strand: Katzen und Kaninchen. Und die waren ganz schön fies.

Und so entstand nach den Vorschlägen der Kinder eine ganze Kaninchen-Gang. Da gab es den Anführer Köttel mit Gangster-Sonnenbrille, den dicken Klops oder Bohnenstange, auch bester Spion genannt. Sie wollten am liebsten alle Hunde auf der Welt vernichten. Da waren wieder die Kinder gefragt. Den Hund im Gully verschwinden lassen, Falltüren bauen - die Ideen kamen in Massen. Alle malte Charlotte Hoffmann geschwind in ihre Bilder hinein.

Aber es formierte sich Widerstand in der Tierwelt. Ein Hunderettungs-club entstand, in dem sich alle möglichen Tiere tummelten. Per E-Mail fanden sie zusammen und planten nach den Vorschlägen der Kinder Rettungsmöglichkeiten für die Hunde. Selbst ein Erdmännchen war dabei. Und weil der Zeichnerin ein Fehler unterlief, wurde kurzerhand aus dem Erdmännchen ein Erdmädchen. Damit war die Idee zur Rettung gekommen. Haarwuchsmittel ließ den Kaninchen so lange Haare wachsen, dass sie die Hunde vor lauter Haaren nicht mehr jagen konnten. Spätestens jetzt konnten sich die Erwachsenen im Publikum das Lachen nicht mehr verkneifen.

Ernst wurde es bei der Verlosung. Denn alle kleinen Besucher hatten zu Beginn ihren Namen auf einen Zettel geschrieben. Zehn gewannen Geld- oder Sachpreise. Die glücklichen Gewinner waren Mia Hüskes, Phetan Horst und Laura Camps, die neben dem Geldpreis auch noch eine schicke Büchertasche gewannen. Außerdem konnten sich Jan Lennsen, Johann Enning, Hannah Hildebrand, Chan Dege, Lara Bui, Linus Thiel und Maximilian Gillers über Geldpreise freuen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Comic-Spaß für kleine Clubmitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.