| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Der Heimatverein will sich weiter intensiv fürs Kendeldorf engagieren

Stadt Kempen. Bei der Hauptversammlung wurde Jörn Kooker in den Vorstand gewählt. Eine Werbeaktion war erfolgreich. Der Verein hat jetzt 1501 Mitglieder.

Gut aufgestellt bleibt der Heimatverein St. Hubert, der sich auch in diesem Jahr mit viel Herzblut um das Kendeldorf von einst und jetzt kümmern will. Am Freitagabend fand die Hauptversammlung des seit langem von Hans-Josef Güldenbog angeführten Vereins statt. Die harmonische Zusammenkunft in der St. Huberter Gaststätte "Poststuben" leitete diesmal sein Stellvertreter Werner Bovenschen, wie Güldenborg ein Heimatkundler par excellence.

Bovenschen dankte allen Helfern und Helferinnen, die sich ehrenamtlich in dem Traditionsverein engagieren. Eingeschlossen die Boten, die allmonatlich die Publikation des "Hubertus-Boten" (Bovenschen: "Unser Aushängeschild") zu den Abonnenten bringen. Vorgestellt wurde der neue Redakteur dieser Zeitschrift, Jörn Kooker. Er hatte im vergangenen Jahr die langjährige Redakteurin Karin Schenk abgelöst. Kooker wurde jetzt auch offiziell in den Vorstand gewählt. In der Regel erscheint der "Hubertus-Bote" in einer monatlichen Auflage von 1800 Exemplaren. Davon gehen 1350 an die Abonnenten, 145 in die Geschäfte, 230 in die in- und ausländische Post.

Die Vollversammlung war schnell erledigt. Auch mitgliedermäßig kann sich der Heimatverein sehen lassen. Aufgrund einer Werbeaktion beim Kürbisfest im Herbst vergangenen Jahres konnten sogar einige Mitglieder dazu gewonnen werden, so dass dem Heimatverein nunmehr 1501 Männer und Frauen angehören, 20 mehr als im Jahr davor. "Natürlich ist uns jeder gleich welchen Alters herzlich willkommen, suchen wir auch noch welche, die bei unseren Mundartveranstaltungen auftreten und dabei Dönekes zu berichten haben ", sagte Werner Bovenchen. Im Forum ist am 16. Oktober, ab 17 Uhr, ein weiterer Mundartabend vorgesehen.

Weiterhin bietet insbesondere Werner Bovenschen den Kindergärten, Schulen oder anderen Gemeinschaften unter der Rufnummer 02152 6106 Führungen durch das historische Weberhaus oder den Berfes an. 15 Führungen waren es im vergangenen Jahr; außerdem kam es 2015 im Weberhaus zu elf Trauungen. Weitere Museumstage mit einigen Attraktionen soll es in diesem Jahr am 22. Mai und am 11. September geben. Und der Verein wird sich ferner mit dem von Karin Schubert gepflegten Bauerngarten am Weberhaus am diesjährigen Tag der Gartenpforte beteiligen.

Ehe bei der Hauptversammlung Willi Steffes einen Film über die Unterwasserwelt im Königshüttesee zeigte, hatte es noch Beifall für die gute Arbeit von Kassierer Theo van der Bloemen gegeben. Nur Formsache war die einstimmige Entlastung des Vorstandes mit seinem Geschäftsführer Johannes Dicks.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Der Heimatverein will sich weiter intensiv fürs Kendeldorf engagieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.