| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Die Malteser im Kindergarten

Stadt Kempen: Die Malteser im Kindergarten
Das Motto der Malteser: Kinder sollen möglichst früh Grundbegriffe der Ersten Hilfe kennenlernen. FOTO: mhd
Stadt Kempen. Seit nunmehr 20 Jahren bilden die Kempener Malteser bereits Mädchen und Jungen in den Kindergärten aus. Angefangen hat die Sache eher zufällig: Eine Einrichtung bat die Malteser, einmal den Kindern einen Krankenwagen vorzuführen. Nach dieser Vorführung zeigten die Kinder ihre Arztkoffer und hatten allerlei Fragen. Hieraus entstand die Idee, Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren an zwei Tagen erste Grundlagen zur Ersten Hilfe zu vermitteln.

Die Kinder lernen, einen Notfall oder Unfall zu erkennen und erste Maßnahmen wie den Notruf einzuleiten. Diverse praktische Übungen erledigen sie mit viel Engagement. Die Ausbilder, die besonders geschult sind, haben viel Spaß bei der Arbeit mit den Kindern. Belohnt werden die kleinen Teilnehmer zum Abschluss der Ausbildung mit einer Urkunde.

Überrascht wurden die Malteser von der großen Resonanz, als man diese Ausbildung allen Kempener Kindergärten damals anbot. Statt der erwarteten zwei bis drei meldeten nahezu alle Einrichtungen ihr Interesse an. Mittlerweile bilden die Malteser, auch ortsübergreifend, ungefähr 200 Kinder pro Jahr aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Die Malteser im Kindergarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.