| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Die Matschecke war schnell besetzt

Stadt Kempen: Die Matschecke war schnell besetzt
Im Beisein zahlreicher Kinder wurde der Spielplatz an der Bendenstraße gestern Nachmittag eröffnet. FOTO: wolfgang kaiser
Stadt Kempen. Der Spielplatz Bendenstraße wurde gestern Nachmittag offiziell eröffnet.

Ein Rutschenturm auf einem eigens modellierten Grashügel, eine Mini-Rutsche, integriert in einem weiteren kleinen Hügel, ein Wasser-Matsch-Bereich, eine bunte Nestschaukel, ein breiter Gehsteg, offene Spielhäuser mit diversen Spiel- und Kletterangeboten, ein Holzbalancierparcours - das sind nur einige der Möglichkeiten, die der Spielplatz Bendenstraße bietet. Die aus den 70er Jahren stammende Anlage ist nicht mehr wiederzuerkennen. Von Januar bis April gab das Grünflächenamt der knapp 1700 Quadratmeter großen Anlage ein neues Gesicht. Die Kosten liegen bei 85.000 Euro.

Gestern war die offizielle Einweihung mit Eis und Limonade. "Wir haben Neues installiert und Altes überarbeitet. Ich denke, wir haben hier etwas geschaffen, dass eine breite Altersgruppe anspricht", sagt Patricia Schürmann, Leiterin des Grünflächenamtes, nachdem die Kinder der Kitas Tabaluga, Bärenstark, Lupilus und St. Raphael das neue Spielparadies, das für die Einweihung mit vielen bunten Luftballons geschmückt ist, mit einem fröhlichen Lied gegrüßt haben. "Der Spielplatz ist richtig schön geworden. Ich finde es sehr gut, dass wir uns hier Zeit genommen und das Ganze gemeinsam mit den Kindern entwickelt haben", sagt Jugendamtsleiterin Heike Badberg und deutet auf die für die Eröffnung aufgebauten Stellwände, die etliche von Kindern gemalte Bildern zeigen. Sie haben dort ihre persönlichen Spielplatzwünsche aufgemalt. Sie machten sich ihre eigenen Gedanken über die mögliche Gestaltung. Wünsche wie Nestschaukel, Rutschenturm, Seilbahn und Wasser-Matsch-Stelle wurden von den Jüngeren per Buntstift aufs Papier gebannt. Etliches wurde realisiert, wobei die Anregungen, Bestehendes zu erhalten ebenfalls Berücksichtigung fanden. So blieb die große Seilkletterpyramide und wurde durch den Einbau von drei kleineren Sitzflächen ergänzt. Die beliebte Drehstange ist wieder da, was auch für die Schaukel gilt - beide allerdings in Neuauflage. Die Reckstangen sind die alten und stehen jetzt knallrot inmitten des Platzes. Neuer Sand, Picknicktisch und Sitzgelegenheiten, darunter eine Spende des Heimatvereins - der Spielplatz hat eine gewaltige Aufwertung erfahren, die bei den Nutzern bestens ankommt.

"Es ist alles sehr schön geworden. Jetzt wollen wir nur hoffen, dass hier nichts vermüllt wird", bemerkt Sarah Pannasch. Sehr gelungen findet es auch Marianne Bülow, wobei es die Mutter besonders freut, dass auch Altbewährtes erhalten blieb. Colin, Zoe und Paul braucht man indes nicht zu fragen, ob ihnen der neue Spielplatz gefällt. Die drei vierjährigen Kinder haben den Wasser-Matsch-Spielbereich schon längst für sich entdeckt.

(tref)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Die Matschecke war schnell besetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.