| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Die Ohrwürmchen machten Spaß

Stadt Kempen. Das Orchester aus Mönchengladbach begeisterte das Publikum in der Reihe "Samstag halb fünf im Haus Wiesengrund".

Wieder einmal waren am Samstag die "Ohrwürmchen" aus Mönchengladbach zu Gast im Haus Wiesengrund. Schon bei den Konzerten der vergangenen Jahre hatten die Musiker rund um den Dirigenten Frans Hemelers das Publikum in der Reihe "Samstag halb fünf im Haus Wiesengrund" begeistert.

Das 1987 gegründete Amateurorchester ist inzwischen auf eine stattliche Anzahl von Musikern angewachsen. Im Haus Wiesengrund müsse wohl dann für das nächste Mal die Bühne vergrößert werden, scherzte Dirigent Hamelers zu Beginn. 1987 wurde das Orchester als Volkshochschulorchester gegründet. Inzwischen ist es längst ein eigenständiger Verein. Zum Repertoire gehören Salonstücke und Kaffeehausmusik sowie Walzer, Tangos und Operettenmusik. Heitere, schwungvolle Musik, die auch am Samstag das Publikum im Haus Wiesengrund begeisterte.

Es begann schon schön mit dem "Wiener Marsch", der viele bekannte Melodien beinhaltet. Schon da fingen manche Besucher an, sich im Takt der Musik ein wenig zu bewegen. Sehr schön auch die "Rosen aus dem Wienerwald", ein Stück von Johann Strauss. Da war dann im Saal schon ein leises Mitsummen zu hören. Ganz beschwingt wurde es mit dem anschließenden Salonstückchen. Und bei einem wahrhaft lautmalerischen "Spatzenkonzert". Man konnte hier die Spatzen fast durch die gerade erwachte Natur fliegen und tirilieren sehen. Genauso beim "Alten Brummbär". Hier war es gut, dass manche Musiker nicht nur Vögel nachmachen können, sondern neben Geige auch noch Fagott spielen. Da tapste dann ein dicker Bär durch die Musik. Erst gemächlich, um dann zum Tanzbären zu werden. Ein richtiges Spaßstück.

Wie überhaupt das Ensemble für das Nachmittagskonzert eben fröhliche Stücke gewählt hatte, Nicht nur das Publikum, sondern auch das Orchester hatte offensichtlich Spaß. Bemerkenswert, dass trotz einer verpatzten Generalprobe, die abgebrochen werden musste, weil auf einmal im Probenraum das Licht ausfiel, alles so gut klappte. Es hätte der Entschuldigung von Hemelers zu Beginn wirklich nicht bedurft. Denn kleine Patzer waren kaum zu hören und wahrscheinlich nur denjenigen im Publikum, die mit Musik sehr vertraut sind, auffällig.

Dies war die letzte Veranstaltung in der Reihe "Samstag um halb fünf im Haus Wiesengrund". Nach der Sommerpause geht es im September weiter. Zum Programm konnte Hildegard Steffens-Speidel noch nicht viel sagen, da noch nicht alle Veranstaltungen feststehen. Sicher ist aber, dass noch einmal die "Madämchen" kommen. Das ist dann für die Gruppe ein Abschiedskonzert, da die Gruppe sich auflösen wird, wie Steffens-Speidel berichtete. Das neue Programm wird im Laufe des Sommers bekannt gegeben. Ab dann gibt es auch wieder Abonnements für die fünf Veranstaltungen.

(sr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Die Ohrwürmchen machten Spaß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.