| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Diskussion um die Ehrung von engagierten Bürgern

Gemeinde Grefrath. Seit einigen Jahren wird in der Gemeinde Grefrath über eine besondere Ehrung von ehrenamtlich tätigen Bürgern diskutiert. Die Meinungen gingen dabei häufig auseinander, so auch am Dienstagabend in der Sitzung des Jugendhilfe- und Sozialausschusses.

So forderte Birgit Jahrke (FDP), mehr Bürger in die Entscheidung einzubinden. Dem schloss sich die SPD an. Zuletzt gab es auf Einladung des Bürgermeisters eine Findungskommission, die die zu Ehrenden für das Jahr 2015 ausgewählt hat. Deren Ehrung soll nun am kommenden Sonntag, 28. Februar, stattfinden. Für die Ausschusssitzung hatte die Verwaltung drei Alternativvorschläge erarbeitet. Darüber wurde jedoch nicht abgestimmt, denn die Ausschussvorsitzende Kirsten Peters (CDU) brachte eine eigene Idee ein, die gegen die Stimmen der SPD mehrheitlich angenommen wurde. Neben dem Bürgermeister, dem Sozialamtsleiter und der Gleichstellungsbeauftragte sowie Vertretern des Gemeinderates sollen nur zwei Bürger die Auswahl der zu Ehrenden treffen, so dass nach dieser Zusammensetzung weiterhin die Politik die Mehrheit in dem Gremium hätte.

Birgit Jahrke hatte noch vorgeschlagen, die Bürger, die im jeweiligen Vorjahr ausgezeichnet wurden, in die Findungskommission aufzunehmen. Damit konnte sie sich aber nicht durchsetzen. Nach dem Beschluss vom Dienstagabend soll es auch keine drei Personengruppen mehr geben, die geehrt werden. Den Bürgern soll die Möglichkeit gegeben werden, eigene Vorschläge für Kandidaten einzureichen.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Diskussion um die Ehrung von engagierten Bürgern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.