| 17.01 Uhr

Gemeinde Grefrath
Dorenburg als Eldorado für Eisenbahnfreunde

Gemeinde Grefrath. "Ich habe etwas geerbt, darunter einige Koffer voll von alten Lokomotiven und Zubehör." Der Dülkener, der das erzählte, wollte sich gestern im Freilichtmuseum Dorenburg informieren, was der "Trödel" denn wert sei. Dort gab es erneut beim "Rokal TT"-Treffen eine Börse für die Modelleisenbahner. Rund ein Dutzend Sammler, auch aus dem holländischen Raalte, hatten ihre kleinen Lokomotiven, Tank-, Güter- oder Speisewagen mitgebracht. Dazu gab es nützliches Zubehör für die Tüftler, vom Andreas-Kreuz bis hin zu noch kleineren Ersatzteilen wie Gummi-Dichtungen für die Lampen. Von Willi Schöfer

Ein ehemaliger Zahntechniker und der Dienststellenleiter einer Sparkasse, die 63-jährigen Walter Brandt und Manfred Albersmann, hatten 2005 die Idee zu der Börse gehabt. Da sie selbst eifrige Sammler der Modelleisenbahn-Produkte des in den 70er Jahren in Konkurs gegangenen Lobbericher Unternehmens Rokal waren, kam es zu den ersten Börsen und 2008 zu einer großen Ausstellung im niederrheinischen Freilichtmuseum.

Mit Fahrzeug-Park auf Tour

"Für 35 Euro kommen wir ins Geschäft." Für dieses Angebot eines Vierseners wollte das Hamburger Ehepaar Hartwig und Hannelore Harms die Schnellzug-Lokomotive BR 03 nicht abgeben: "Das Fahrzeug gebe ich für unter 65 Euro nicht aus der Hand." Das Ehepaar geht seit vielen Jahren mit ihrem kleinen Fahrzeug-Park auf Tournee. "Am nächsten Wochenende sind wir bei der TT-Börse in Hannover", sagt Hannelore Harms.

Die Besucher in der Dorenburg kamen von überall her. "Ich suche einzelne Räder", sagte der 67-jährige Erich Günther aus Meckenheim. Andere hielten vergebens Ausschau nach der seltenen "D-Zug Packung" von 1948/49: der Lokomotive L 10001, mitsamt Gepäck- und Personenwagen, Ölkännchen und Schraubendreher. Zwischen 1200 und 1500 Euro dürfte der Sammlerwert inzwischen betragen. Der Neupreis 1948/49 betrug schon damals stolze 78 DM.

Der Nachwuchs sammelt mit

Aus Konservendosen waren in den 40er Jahren die ersten Lokomotiv-Modelle entstanden. Bis Rokal die ersten Konstruktionszeichnungen immer präziser und maschineller umsetzte. Die Sammler und das Interesse sind da. Siehe Grefrath, wo unter den Sammlern nicht nur ältere Herrschaften waren: Richard Nolde (19) aus Nettetal bekam vor elf Jahren von seinem Vater die erste Rokal-Lokomotive geschenkt. Seitdem bauen die beiden die TT-Anlage kontinuierlich um und aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Dorenburg als Eldorado für Eisenbahnfreunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.