| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Dreiste Trickdiebe setzen Grefratherin brutal unter Druck

Gemeinde Grefrath. Die Frau sollte angeblich im Besitz von Falschgeld sein. Sie überreichte ihr echtes Geld daraufhin an einen angeblichen Polizisten.

Eine Grefrather wurde bereits am vergangenen Mittwoch Opfer eines dreisten Trickbetruges per Telefon. Die angebliche Mitarbeiterin des Amtsgerichtes Berlin sagte der Frau, teilte gestern die Polizei mit, dass diese möglicherweise im Besitz von Falschgeld gekommen sei. Die Kripo würde ermitteln und sich bei ihr melden. Wenig später rief dann auch ein falscher Polizeibeamter der Kripo Viersen an. Er forderte die Geschädigte auf, das Bargeld aus einem Bankschließfach zu holen und zwecks Überprüfung einem Boten auszuhändigen.

In der Folgezeit riefen die Betrüger immer wieder an und teilten der Geschädigten mit, dass ein Mann vom Sicherheitsdienst das Geld in Empfang nehmen werde. Das Falschgeld werde ausgetauscht und das echte Geld am Folgetag wieder ausgehändigt. Bei allen Anrufen erschien im Display play eine Nummer, die mit play eine Nummer, die mit 110 endete. Durch die permanenten Anrufe wurde die Frau derart unter Druck gesetzt, dass sie auf dem Parkplatz eines Hotels am Markt in Grefrath einem unbekannten Mann das Geld übergab. Der Mann trug ein blaues Hemd, eine graue Hose und hatte ein südländisches Aussehen.

Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon 02162 3770 entgegen.

(hd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Dreiste Trickdiebe setzen Grefratherin brutal unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.