| 00.00 Uhr

Kempen
Duisburger Band holt den ersten Preis

Kempen: Duisburger Band holt den ersten Preis
Die Viersener Band "The Ragits" mit Frontmann Mark begeisterte das Publikum beim Young-Talents- Wettbewerb mit Rockmusik. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Kempen. Beim Bandwettbewerb "Young Talents" hat das Duisburger Quintett "Gorilla Taxi" knapp gewonnen und damit unter anderem einen Auftritt beim "Eier mit Speck"-Festival gewonnen. Der zweite Platz ging an "The Ragits". Von Lena Meyer

Es war die knappste Entscheidung in der neunjährigen Geschichte des Contest: Mit nur 0,2 Punkten Vorsprung nach Publikumsentscheid entschied die Duisburger Band Gorilla Taxi am Wochenende das Finale des lokalen Bandwettbewerbs "Young Talents" für sich. Für die fünf Musiker war es nicht die erste Teilnahme, und auch nicht der erste Finalauftritt in der Viersener Festhalle. Umso ausgelassener feierte das Quintett seinen Sieg, der mit einer Torte in Kronenform, 500 Euro für die Bandkasse und - dem wohl begehrtesten Teil des Preises - einem Auftritt beim diesjährigen "Eier mit Speck"-Festival im Juli am Hohen Busch in Viersen geehrt wurde.

Die anderen Bands gingen nach technisch und musikalisch überzeugenden Performances ebenfalls nicht leer aus: Den zweiten Platz belegte die Viersener Band The Ragits, deren Begeisterung für Rockmusik ansteckend wirkte. Ganz im Stil der Größen des Genres spielte Frontmann Mark die Gitarre hinter seinem Rücken und über seinem Kopf, während das Publikum tanzte, sang und klatschte. Die Platzierung brachte den Viersenern neben 300 Euro auch einige neue Fans ein.

"Das genau ist auch das Anliegen des Contests", so Bürgermeister Günter Thönnessen: "Young Talents gibt den jungen Bands der Gegend eine Möglichkeit, aufzutreten und sich zu präsentieren. Und ein Auftritt in der Viersener Festhalle oder beim "Eier mit Speck"-Festival macht sich auch in der Vita dieser Bands gut." Thönnessen war ebenso wie die Organisatoren des Bewerbs beeindruckt von der hohen Qualität der Auftritte.

Die Drittplatzierten des Abends, KoliBeat, spielten Industrial Rock mit Anklängen aus dem Bereich des Dubstep. Das Quintett aus den Niederlanden, Polen und Deutschland trat ohne seine zweite Sängerin auf, konnte das Publikum aber trotzdem überzeugen und 200 Euro für die Bandkasse gewinnen.

Einen etwas erschwerten Start als erste Band des Abends meisterte die Band Firebrick: Die fünf Musiker aus Mönchengladbach und Viersen erfüllten ihre Aufgabe als Eisbrecher gekonnt und brachten die Zuschauer zum Tanzen. Die Enttäuschung der Fans war deutlich hörbar, als Firebrick es "nur" auf den vierten Platz schafften - die großartige Stimmung des Abends und das Preisgeld von 100 Euro stimmten allerdings versöhnlich.

Eine besondere Ehrung vor der Bekanntgabe der Platzierungen erhielt Birgit Zerres, Mitarbeiterin des Bürgerbüros Viersen und seit Beginn des in Zusammenarbeit von Young Life und Hubert-Vootz-Haus organisierten Contest Jurymitglied. Die Jury und Organisatoren zelebrierten den Ausstand der hinter den Kulissen liebevoll "Mutti" genannten Mitorganisatorin mit einer umgedichteten Version des Beatles-Hits "Let it be" und sangen "Maach et joot". Sichtlich gerührt bedankte Zerres sich bei allen, die den Contest möglich machen: "Ich hatte Angst, diesen Moment nicht zu überstehen, aber ich habe es geschafft! Und unser Traum, dass auch die Jury mal was auf dieser Bühne performt, ist auch noch wahr geworden. Die Arbeit war mit so einem tollen Team leicht. Als Zuschauer werden mein Mann und ich euch erhalten bleiben." Für die Nachfolge sei bereits gesorgt, und auch Bürgermeister Thönnessen gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Tradition der von Young Life organisierten Veranstaltungen wie Jugenddisco und Young Talents fortgeführt werde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Duisburger Band holt den ersten Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.