| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Ein Derwisch, der zwischen den Welten wandert

Stadt Kempen. Özcan Cosar war zu Gast im St. Huberter Forum. Er startete einen erfolgreichen Angriff auf die Lachmuskeln. Von Silvia Ruf-Stanley

Zum Abschluss der Saison der Reihe "Comedy und Kabarett" gab es im St. Huberter Forum noch einmal einen richtigen Angriff auf die Lachmuskeln. Zu Gast war Özcan Cosar mit seinem Programm "Adam und Erdal - der Unzertrennliche".

Cosar ist Deutscher mit türkischen Wurzeln. Und genau da setzt er an. Ein Wanderer zwischen den zwei Welten, aber eben auch ein scharfer Beobachter der beiden Welten. Aufgewachsen ist er in Stuttgart in einem Viertel mit dem Ruf, dass dort vor allem Asoziale Leben. Und Türken halt. Um sich das besser vorstellen zu können, hat Cosar den passenden Vergleich: "Krefeld ist dagegen Beverly Hills". Der Mann hat sich offensichtlich vorher kundig gemacht, wie er die Kempener zum Lachen bringen kann.

Und dann wetzt er wie ein kleiner schlanker Derwisch durch sein Programm und über die Bühne. Nein, es ist nicht einfach, als Türke einfach immer so vor dem Bahnhof herum zu stehen. Und schon ist er mit angelesenem Halbwissen beim Arztbesuch um dann wieder ins türkische Leben zu springen. Er fragt das Publikum nach türkischen Erfindungen und braucht nur ein paar Sekunden um schlagfertig auf das Stichwort "Türkischer Honig" zu reagieren. Dafür müsse es erst einmal türkische Bienen geben. Eigentlich habe er ja den Döner erwartet. Aber seine Favorit bei den Erfindungen ist der Tresor. Den müssen die Türken erfunden haben, liegen doch da jetzt die EU-Milliarden aus dem Flüchtlingspakt drin. So verteilt er ganz nebenbei Seitenhiebe. Übrigens bekommen auch die Deutschen das zu spüren, wenn er die rechte Ausländerfeindlichkeit kritisiert.

Es gibt in seinem eher gesellschaftskritischen Programm nur wenig Politik. Wer erwartet hatte, er würde etwas zu den neuesten Äußerungen des türkischen Präsidenten sagen, wurde enttäuscht. Dafür outet er sich als bekennender Moslem. Sein Vergleich der Religionen ist beachtlich und sehr klug. Die großen Religionen Islam, Christentum und Judentum wären schließlich alle im Mittleren Osten entstanden. Und das Ganze sei wie Betriebssysteme im Computer. Hauptsache sei es doch, mit seinem Betriebssystem glücklich zu sein. Und die Terrororganisation IS sei nicht muslimisch, das stellt er ganz deutlich fest.

Cosar ist nicht nur ein Wort- und Sprachkünstler. Auch wenn es schon beeindruckend ist, wie er vom radebrechenden türkischen Slang ins Schwäbelnde wechselt. Aber er verfügt auch über eine mitreißende Körpersprache. Da tanzt er über die Bühne und verrenkt den Körper so atemberaubend, dass man sich fragt, ob er wieder alles sortiert bekommt. Kein Wunder, der Mann war einmal Deutscher Meister der Breakdancer. Und ist Schauspieler, Musiker, Moderator und Komiker. Dies ist alles vereint in einem jungen Mann von gerade einmal Mitte 30. Ganz nebenbei fließen dann ins Programm noch seine Erfahrungen als gelernter Zahnarzthelfer und der Arbeit in der Gastronomie ein. Bei dem letzten habe er beobachten gelernt, erzählte er. Dass er dies sehr gut kann und ebenso die Gabe hat, seine Beobachtungen in kleine witzige Szenen umzusetzen, bewies er an zum großen Vergnügen der Besucher.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Ein Derwisch, der zwischen den Welten wandert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.