| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Ein dreifach donnerndes "Uda Helau"

Gemeinde Grefrath: Ein dreifach donnerndes "Uda Helau"
Die Kleinen waren mit Feuereifer dabei, ihre Darbietungen waren richtig gut. FOTO: Achim Hüskes
Gemeinde Grefrath. Tolle Stimmung herrschte bei der Kindersitzung in der Oedter Albert-Mooren-Halle. Lavina I. und Jonathan I. wurden von den kleinen Narren lautstark begrüßt. Von Manfred Baum

Während der Kolpingkarneval für die Erwachsenen, den es bereits seit Jahren nicht mehr gibt, in Oedt schon 1954 seine Premiere feierte, begann der Kinderkarneval erst wenige Jahre nach der Fertigstellung der Albert-Mooren-Halle im Jahr 1980. Die Idee dazu hatten vor 36 Jahren Heinrich Hünnekes und Karl Stenmanns. Das erste Kinderprinzenpaar war 1980 Hiltrud und Ansgar Hinse.

Auch am Tulpensonntag war der Mooren-Bau wieder bis auf den letzten Platz besetzt, als es ab 15 Uhr eine schwungvolle Kindersitzung in der Halle gab. Die begann nach dem Einzug mit der feierlichen Proklamation des neuen Kinderprinzenpaares. Es handelt sich um Lavina I. und Jonathan I. (beide mit Zunamen Awad). Sie waren mächtig stolz und glücklich, das neue Oedter Kinderprinzenpaar sein zu können, und riefen der begeisterten jungen Narrenschar in voller Lautstärke "Dreimal Uda Helau" zu.

Die junge und bunt kostümierte Narrenschar feierte das neue Prinzenpaar ebenfalls mit vielen Uda-Helau-Rufen, denn das ist der närrische Schlachtruf in Üh. Er erinnert an die über 700 Jahre alte Burg Uda, die wohl selten attraktiver war als heute. Viel Zuspruch fanden die Crazy Girls der Karnevalsgesellschaft Flöhe Weiß und Blau Kamperlings aus Kempen.

Es folgte ein weiterer Tanz der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) unter dem Motto "Rather be." Der TuS Oedt brachte noch vor der Pause gekonnt "Zirkus" auf die Mooren-Bühne, die närrisch bunt geschmückt war. Nach der ersten Pause ging es weiter mit dem Oedter Vituskindergarten (Voxxclub und Heidi). Zwischen der ersten und zweiten Pause war die Gemeinschaftsgrundschule Grefrath, Zweigstelle Oedt, mit verschiedenen Vorträgen auf der Bühne sehr erfolgreich. Fünf Klassen (von der Klasse 1 d über 2 d und e, sowie 4 d und e) beteiligten sich am Narrenspiel im Mooren-Bau. Da wurde erinnerte an die "Tante aus Marokko" oder an den "Frosch, der heute hüpfen will". Bei der Klasse 1 d ging eine "Maus auf Weltreise." Nach der zweiten Pause gestalteten die "Stage-Dream-Tanzmäuse" das Programm bis zum großen Finale mit Tänzen, so mit Mamma Mia" oder "Der Löwe schläft heut Nacht."

Begonnen wurde mit einem Piratentanz von den jüngsten Tanzmäusen. Es herrschte vor, während und nach der Sitzung ein buntes Treiben im Mooren-Bau, denn auch im Foyer und vor der Halle hatten die kleinen Narren die Möglichkeit, miteinander zu spielen, zu tanzen und zu singen, so dass der Kinderkarneval in Oedt längst eine feste Größe im Karneval in Üh ist, neben einer Vielzahl anderer närrischer Veranstaltungen. Helmut Reinke engagiert sich seit Jahren im Oedter Kolping-Kinderkarneval in der inzwischen 144 Jahre alten Oedter Kolpingfamilie. Das Angebot im Mooren-Bau war mit Pommes und Süßigkeiten absolut kindgerecht. Oedt erlebte Sitzungen, den Altweiber-und Kostümball und den Nelkensamstagzug in der kurzen Session, die im kommenden Jahr drei Wochen länger dauern wird.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Ein dreifach donnerndes "Uda Helau"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.