| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Ein fröhliches wie informatives Fest

Stadt Kempen. Bürgerverein Hagelkreuz lud am Samstag zum Stadtteilfest ein. Von Silvia Ruf-Stanley

Bürgermeister Volker Rübo trägt jetzt Grün. Nein, er hat nicht die Partei gewechselt, sondern er bekam am Samstag bei der Eröffnung des Festes vom Bürgerverein Hagelkreuz eines der grünen Poloshirts mit dem Logo des Vereins geschenkt. Und auf die charmante Bitte der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Birgit Halach streifte er sich das Shirt direkt über.

Rübo sei ein Glücksbringer für das Fest, meinte der Vorsitzende Willi Stenhorst. Wenn er komme, sei das Wetter gut. Und das hatte wohl wirklich keiner erwartet nach der vergangenen Woche. Die Sonne strahlte mit dem Vorstand des Vereins um die Wette. Schon direkt zu Beginn um 14 Uhr war der Concordienplatz voller Menschen. Und es kamen immer mehr, vor allem Familien. Sicherlich waren viele Angehörige der Kinder der Kindertagesstätten Paul und Pauline, Regenbogen und Christ-König sowie der Astrid-Lindgrend-Grundschule darunter. Auch Gusti Hummen aus Straelen war extra gekommen, weil Enkel Fabian (6) mit dem Singkreis von Paul und Pauline auftrat. Vom Singkreis und dem Publikum gab es auch ein Geburtstagsständchen für Carlotta aus der KiTa. Sie war an diesem Tag drei Jahre alt geworden. Ein neues Rad hatte sie an diesem Tag bekommen und natürlich direkt für den Weg zum Concordienplatz ausprobiert, erzählte die stolze Mutter.

In seiner Begrüßung lobte Rübo das "tolle Familienfest". Es sei schön, wie viele aus dem Viertel sich beteiligten. Die Mischung aus fröhlich und informativ gefiel ihm. So gab es Spielstände der Kitas, vom Kinderschutzbund eine Mitmachaktion der Aikido-Schule. Stets umlagert war die Hüpfburg, wo die Mitarbeiter der Sparkasse bei der Betreuung der Kinder mal einer ganz anderen Arbeit nachgingen. Lange Schlangen gab es auch beim Fahrradsimulator. Gar nicht so leicht, dort auf die Situationen auf dem Monitor immer richtig zu reagieren. Zumal man ja auch vom Geschehen auf dem Platz abgelenkt wurde. Dafür gab es für richtiges Verhalten großes Lob vom Mitarbeiter der Verkehrswacht. Frank Güldenbog und seine Kollegen vom Löschzug Schmalbroich erklärten derweil die Technik ihres Feuerwehrwagens.

Thema war natürlich auch die Quartiersentwicklung im Viertel. Ingo Behr und Vertreter der Senioreninitiative waren gefragte Ansprechpartner. Auch bei einem Podiumsgespräch auf der Bühne. Dort gab es dann am frühen Abend noch Jazz von der "Schmackes Brass Band" und Cover-Musik mit "Anymore". Rundherum war das Fest richtig gelungen. Die Zufriedenheit darüber war nicht nur den Organisatoren vom Bürgerverein, sondern auch den vielen Besuchern anzumerken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Ein fröhliches wie informatives Fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.