| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Ein lebendiges Element der Gemeinde

Gemeinde Grefrath. Die Katholische Frauengemeinschaft Grefrath besteht seit 125 Jahren. Gegründet hat sie allerdings ein Mann.

Die Katholische Frauengemeinschaft Grefrath gehört mit ihren fast 300 Mitgliedern zu den größten und ältesten Vereinen in Grefrath. Sie ist in den 125 Jahren ihres Bestehens zu einem verlässlichen Baustein in St. Laurentius geworden. Der engagierte Vorstand mit Christine Roelvink an der Spitze führt den Verein nun bereits seit 1999.

Der Geburtstagbegann mit einer Messe, musikalisch gestaltet vom Chor "Aufbruch". Das Cyriakushaus war festlich geschmückt, als Christine Roelvink mit ihrem Vorstandsteam zahlreiche Glückwünsche in Empfang nehmen konnte. Regionaldekan Johannes Quadflieg bescheinigte der Gemeinschaft, dass sie die "Kirche vor Ort" in 125 Jahren durch Höfen und Tiefen, Kriegs- und Friedenszeiten mitgetragen habe. Bürgermeister Manfred Lommetz hatte sich im Vorwort der kleinen Festschrift bereits für das "vorbildliche Engagement in den 125 Jahren" bedankt. Er erinnerte daran, dass sich mit den Jahren das Rollenbild der Frau ebenso stark verändert habe wie der Zusammenhalt durch familiäre Bindungen. Er prophezeite, dass der gesellschaftliche Wandel weitergehen werde.

Christine Roelvink unterstrich, dass die Gemeinschaft seit vielen Jahren eine wichtige und verlässliche Gruppe sei, die das Gemeindeleben durch ihre vielfältigen Programmangebote stabilisiert und bereichert habe. Im Cyriakushaus gab es eine kleine Ausstellung von Bildern, die verdeutlichte, dass die Gemeinschaft ein "lebendiges Element" in der Pfarre ist. Im Jahr 1891 war es jedoch ein Mann, ein Pfarrer, der den "Verein christlicher Mütter" ins Leben rief. Es war Pfarrer Reenen. Auf Grund des damaligen Kirchenrecht wurde der Verein als "Bruderschaft" eingetragen. Die Fahne, die die Kfd heute noch mit sich führt, stammt aus dem Gründungsjahr und wurde zum 100. Geburtstag restauriert. Schritt für Schritt hat sich der Wandel vollzogen vom Mütterverein zur heutigen Katholischen Frauengemeinschaft. Seit 1968 führt die KfD St. Laurentius den Namen Katholische Frauengemeinschaft.

Sie bietet heute eine Vielzahl von Veranstaltungen an. Die wohl bekannteste unter ihnen ist der Karnevalsnachmittag in der fünften Jahreszeit. Es gibt natürlich auch Frauengottesdienste, Veranstaltungen mit frauenspezifischen Themen, Ausflüge, Feste und seit 1989 auch den "Frauentreff". Leni Drießen (89) berichtete, dass sie zur Frauengemeinschaft gekommen sei, als sie geheiratet habe. Seit 63 Jahren ist sie bereits Mitglied.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Ein lebendiges Element der Gemeinde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.