| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Ein neuer Kämmerer für Kempen

Stadt Kempen: Ein neuer Kämmerer für Kempen
Jörg Geulmann in seinem Arbeitszimmer im Rathaus von Neukirchen-Vluyn. FOTO: Klaus Dieker
Stadt Kempen. Jörg Geulmann, Erster Beigeordneter und Kämmerer von Neukirchen-Vluyn, wechselt Ende Januar nach Kempen. Dort übernimmt er die Kämmerei. Vor allem familiäre Gründe hätten ihn dazu veranlasst, hieß es gestern aus dem Rathaus. Von Heiner Deckers und Stefan Gilsbach

/ Neukirchen-Vluyn In der Stadtspitze von Neukirchen-Vluyn tut sich demnächst eine Lücke auf, und Kempen profitiert davon. Jörg Geulmann, Erster Beigeordneter und Kämmerer, wird nämlich Ende Januar seine Stelle in Neukirchen-Vluyn aufgeben und nach Kempen wechseln. Dort soll er die Kämmerei leiten. Er wird damit Nachfolger von Hans-Josef Aengenendt, der im September zum neuen Bürgermeister von Wachtendonk gewählt worden ist. Am 1. Februar tritt Geulmann in der Thomasstadt seinen Dienst an.

Bürgermeister Volker Rübo (l.) begrüßt den neuen Kämmerer Jörg Geulmann im Kempener Rathaus. FOTO: stadt kempen

Geulmann, Jahrgang 1974, hatte die Stelle in Neukirchen-Vluyn vor rund vier Jahren angetreten. Der anstehende Wechsel nach Kempen hat laut Mitteilung der Verwaltung von Neukirchen-Vluyn vor allem persönliche Gründe: Geulmann wolle mehr Zeit für seine Familie haben. Gerade ist er zum zweiten Mal Vater eines Sohnes geworden. Er befindet sich zurzeit im Erziehungsurlaub. Da er in Krefeld lebt, ist künftig auch seine Strecke zum Arbeitsplatz kürzer. Geulmann ist gebürtiger Krefelder. Er machte eine Lehre zum Bankkaufmann, wechselte dann zur Finanzverwaltung. Er ist Diplom-Finanzwirt und Diplom-Kaufmann mit Hochschulabschluss. Bevor er nach Neukirchen-Vluyn kam, war er im NRW-Finanzministerium tätig.

Kempens Bürgermeister Volker Rübo ist erfreut über eine kompetente Neubesetzung der Stelle des Kämmereileiters. Gerade in der heutigen Zeit kommen vielfältige neue Aufgaben und Herausforderungen auf die Stadt Kempen zu, bei denen Jörg Geulmann den Verwaltungsvorstand und den Rat der Stadt Kempen unterstützen wird. Ein Beispiel sind sicherlich die Flüchtlinge, die auch Kempen vor erhebliche finanzielle Herausforderungen stellen. Die Stelle des Kämmerers ist öffentlich ausgeschrieben worden. Geulmann habe sich, sagte gestern Nachmittag Kempens Pressesprecher Christoph Dellmans, beworben und sei in den engeren Kandidatenkreis gerückt. Am Ende habe er sich gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Er habe unter anderem ein längeres Gespräch mit Rübo gehabt, der am Ende von den Fähigkeiten und Qualifikationen Geulmanns überzeugt war. Er kann es beurteilen, er war schließlich selber Kämmerer, bevor er Bürgermeister wurde. Die Besetzung der Kämmererstelle ist nicht an einen Beschluss des Stadtrats gebunden. Es handelt sich hier um ein so genanntes Geschäft der laufenden Verwaltung.

Neukirchn-Vluyns Bürgermeister Harald Lenßen hat Verständnis für die Gründe, die Geulmann zum Wechsel bewogen hätten. Dennoch bedauert er den Weggang des Beigeordneten und lobt ihn als "fleißig und loyal". Markus Nacke, der Fraktionschef der CDU, findet es "ehrenwert", dass Geulmann beruflich ein wenig zurückstecke. "Wir bedauern seinen Weggang, aber wir respektieren seine Gründe."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Ein neuer Kämmerer für Kempen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.