| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Eine musikalische Reise durch die Kindheit

Stadt Kempen. Die beiden Orchester des Musikvereins St. Hubert überzeugten beim Frühjahrskonzert im Forum. Von Bianca Treffer

Kaum hat das Jugendorchester des Musikvereins St. Hubert unter dem Applaus der Besucher auf der Bühne des Forums St. Hubert Platz genommen, da kehrt Ruhe in den voll besetzten Saal ein. Die ersten Töne erklingen, allerdings nicht von der Bühne, sondern Thomas Kruse in grüner Latzhose und mit Hut auf dem Kopf stellt sich zusammen mit Posaunist Henning Scholz, ebenfalls ländlich gekleidet, direkt vor dem Publikum auf. Dazu kommt Stefanie Achten, allerdings ohne Instrument, sondern in der Verkleidung eines Löwenzahns. Das Schmunzeln, das durch die Reihen geht als die Besucher die bekannte Titelmelodie der Serie "Löwenzahn" mit Peter Lustig erkennen ist nahezu spürbar. Ein gelungener Auftakt und eine perfekte Einleitung für das Frühjahrskonzert des Musikvereins 1898 St. Hubert. Das traditionsreiche Konzert stand nämlich unter dem Motto "Melodien der Kindheit".

Und mit "Löwenzahn" sind zahlreiche der Besucher groß geworden. "Auch wenn die Kindheit, bei dem ein oder anderen schon etwas länger zurückliegt, wir alle haben Melodien, die damit untrennbar verbunden sind. Wir kennen sie vom Fernsehen, Kino und Radio. Wir haben sie vielleicht noch auf Schallplatte oder CD. Heute Abend führen wir sie querbeet hindurch", begrüßte Franz-Josef Braun, der Vorsitzende des Musikvereins, das Publikum.

Mit der bekannten Titelmelodie von Twenty Fox Century macht das Jugendorchester unter der Leitung von Stefan Thomas dann den Auftakt. Man erwartet förmlich, dass der Vorhang hinter der Bühne aufgehen und ein Film beginnen würde. Schließlich hat ein jeder genau diese Melodie schon hundertfach gehört. Das passiert zwar nicht, aber die vielen beleuchteten Filmplakate, die von der Decke herunterhängen, tragen zur passenden Atmosphäre des Frühjahrskonzertes bei. "Eigentlich war es nur als Trilogie geplant. Jetzt gibt es sieben Stück davon und sie haben 30 Milliarden Dollar eingespielt", kündigte Moderator Johannes Dicks das nächste Stück an. Schon bei den ersten Tönen ist klar, was kommt. Die Jugendlichen im Alter von acht bis 15 Jahren spielen den Titelsong von Star Wars. Bilder von Hogwarts ruft der Song "Highlands" der berühmten Filmserie Harry Potter hervor, den das Jugendorchester als nächstes ebenso souverän präsentiert, wie die anderen Melodien.

Dann übernimmt Raimund Glasmachers die musikalische Leitung. Mit ihm erobert das Hauptorchester des Musikvereins die Bühne. Dass die jungen und älteren Musiker harmonisch miteinander spielen, beweisen sie bei Film-Medleys, darunter ein perfekt zusammengestelltes Potpourri von Superhelden wie James Bond. Batman, Superman und Co. Danach übernimmt das Hauptorchester komplett. In gewohnt meisterlicher Art begeistern die Musiker. Egal ob "Made in Germany", "TV-Kultabend" oder "Bugs Bunny and Friends", angefangen von bekannten Fernsehserien samt Unterhaltungsprogrammen bis hin zu unvergessenen Kinohelden, der Wiedererkennungseffekt ist fürs Publikum immer gegeben. Dabei wird das Konzert hervorragend von Dicks moderiert, der zu den einzelnen Stücken jede Menge an unterhaltsamen Informationen parat hält. Ein auf musikalischer und unterhaltsamer Ebene gelungener Abend mit dem Musikverein St. Hubert wieder einmal zeigte, dass sein Programm bei den Besuchern bestens ankommt.

In den Konzertabend waren zudem die Ehrungen des Vereins integriert. So wurden 13 Jugendliche für den Erwerb des Jungmusikerleistungsabzeichens in Bronze und drei in Silber geehrt. Bernd Lehmann erhielt gleich zwei Auszeichnungen jeweils für 25-jährige Treue als Blasmusiker und als Vereinsangehöriger. Urkunden für zehn Jahre gab es für Marina Boemanns, Annika Lemke und Nadine Pilters.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Eine musikalische Reise durch die Kindheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.