| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Einige Wassereinsätze, aber es ist nicht viel passiert

Stadt Kempen. Kempener Feuerwehr hilft in Sonsbeck.

/ grefrath (hd) Das Unwetter sorgte dafür, dass die Feuerwehr Kempen am Mittwochabend reichlich zu tun hatte. Um kurz nach 21 Uhr erreichte der erste Alarm den Löschzug Kempen. Grund war ein Wassereinsatz auf der Von-Galen-Straße. Noch während die Wehrmänner dort im Einsatz waren, wurde der Löschzug St. Hubert alarmiert, da die Brandmeldeanlage der Absatzzentrale losgegangen war. Zum Glück für die Feuerwehr war es nichts Schlimmes, so dass der Löschzug anschließend schnell zum Müskesweg fahren konnte, wo größere Wassermengen in ein Hofgebäude einzudringen drohten. Diese Gefahr war nach etwa einer Stunde behoben, bevor dann um kurz nach Mitternacht wieder der Löschzug Kempen betroffen war. Erneut handelte es sich um einen Wassereinsatz, dieses Mal auf der Vorster Straße, in der Nähe der Altstadt. Um genau 3:41 Uhr kam die Alarmierung der Alarmbereitschaft 3 des Landes Nordrhein-Westfalen. Das bedeutet, dass größere Einsatzverbände zusammengezogen werden, um überörtlich Hilfe zu leisten. Damit der notwendige Schutz vor Ort gewährleistet bleibt, werden aus den einzelnen Zügen jeweils nur einzelne Fahrzeuge besetzt. "Zusammen mit anderen Fahrzeugen aus dem gesamten Kreisgebiet befinden sich fünf Fahrzeuge der Wehr Kempen derzeit im Einsatz im Kreis Wesel", sagte gestern Feuerwehrsprecher Johannes Dicks. Die Einheiten hätten sich in der Wache Dinslaken versammelt und seien in der Stadt Sonsbeck im Einsatz. Der Einsatz dieser Kräfte sei zunächst einmal für den ganzen Donnerstag geplant.

In Grefrath war alles ruhig. "Es gab keine Einsätze", sagte Feuerwehrchef Hans Konrad Funken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Einige Wassereinsätze, aber es ist nicht viel passiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.