| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Eisprodukte aus Ziegenmilch

Gemeinde Grefrath: Eisprodukte aus Ziegenmilch
Norbert Konnen lässt es sich schmecken, das Ziegeneis aus eigener Produktion. Inzwischen sind die verschiedensten Sorten im Angebot. FOTO: wolfgang kaiser
Gemeinde Grefrath. Bei der Hofkäserei Konnen in Vinkrath entstehen nicht nur Käse, Quark, Joghurt und Butter aus Ziegenmilch. Hier wird auch das Bööscher Bauernhof-Eis produziert. Von Bianca Treffer

Vanille, Schokolade, Nuss, Amarena, Kokos, Karamell, Stracciatella - die Sorten in der Kühltruhe der Hofkäserei Konnen in ihren viereckigen Kunststoffverpackungen mit den durchsichtigen Deckel sehen aus wie ganz normales Eis und doch ist es etwas Besonderes. Es handelt sich nämlich um Ziegenmilcheis. Cremig, vollmundig, nicht so schnell schmelzend, eine etwas andere Konsistenz - so beschreibt die Familie Konnen ihr Eis, das zu den Bööscher Spezialitäten aus Ziegenmilch gehört.

Die Milch ihrer Tiere, natürliche Zutaten, wenig Zucker, keine Sahne und nicht mit Stickstoff aufgeschlagen, sondern lediglich mit einem 30-prozentigen Luftgehalt versehen, der rein durch das Rühren der Masse entsteht, das macht das Eis aus Vinkrath aus. Wobei die Ziegenmilch mit einem dreiprozentigen Fettgehalt daherkommt und deren Lactose sowie Milcheiweiß auch von Allergikern in der Regel sehr gut vertragen wird. Die Produktion als solche erfolgt wie bei anderem Eis auch. Alle Zutaten werden gemischt und pasteurisiert. Danach wird alles auf minus elf Grad gekühlt, abgefüllt und in der Minus 20 Grad kühlen Truhe gelagert, wobei das Eis ein halbes Jahr haltbar ist.

Die Idee, Eis aus Ziegenmilch herzustellen, hatte Bettina Konnen schon vor 20 Jahren. "Ich habe immer gesagt, ich würde gerne Eis machen. Allein schon für diejenigen, die keine Kuhmilch vertragen und dementsprechend auch das daraus produzierte Eis nicht essen dürfen", sagt die Molkerei- und Tierwirtschaftsmeisterin. Vor etlichen Jahren ließ sie in einer Eisdiele Eis aus Ziegenmilch produzieren. Die Probe war gut, es gab nur das Problem, dass im Eis Kuhmilchrestanteile möglich waren, weil diese Produktion dort schließlich auch lief.

Bettina Konnen schwebte aber ein reines Produkt vor. Aufgrund der vielen Arbeit, die generell in der Hofkäserei anfiel, zerschlug sich der Wunsch nach eigenen Eis aber erst einmal. Erst als die Firma "Bauernhofeis" Eismaschinen zum Verkauf anbot, lebte die Idee bei der Familie Konnen vor sieben Jahren wieder auf. Sie schafften eine solche Maschine an und die erste Produktion ging an den Start. Laut Rezepte sollte mit Sahne gearbeitet werden. Ziegensahne ist aber ein ganz und gar untypisches Produkt und so beschloss Bettina Konnen, da sie nicht auf Sahne aus Kuhmilch zurückgreifen wollte, die Eisproduktion ohne Sahne, dafür aber mit mehr Ziegenmilch zu starten. "Wir haben am Anfang direkt die gängigen Sorten wie unter anderem Vanille, Schokolade und Nuss hergestellt. Als wir das erste eigene Eis probiert haben, waren wir alle begeistert. Es war einfach nur lecker", erinnert sich die Vinkratherin. Das fanden dann auch die Kunden, die das Eis nicht nur in 500-Milliliter-Portionen ab Hof einkaufen können, sondern auch direkt ein Eis auf Hörnchen oder im Becher mitnehmen können.

Ziegenmilch hat einen großen Vorteil, der gleichzeitig ein Fluch und ein Segen ist. Sie ist sehr geschmacksempfindlich und nimmt schnell Fremdgerüche an. Das heißt auf der einen Seite, wenn man Melken keine absolute Hygiene herrscht, nimmt die Milch den Stallgeruch an. Auf der anderen Seite bedeutete es aber für die Eisproduktion, dass der Eigengeschmack wie zum Beispiel von Kakao, Vanilleschoten, Nüssen oder Amarena-Kirschen viel intensiver aufgenommen wird, was für das Eis von Vorteil ist. Ob der echte Kakao im Schokoladeneis, die ausgeschabte Vanille der Vanillestangen im entsprechendem Eis oder die Nüsse im Nusseis, die natürlichen Grundstoffe, die jede Sorte ausmachen, setzen sich geschmacklich stark durch. "Wir stellen aber immer wieder fest, dass etliche Menschen Vorurteile gegenüber der Ziegenmilch haben. Sie meinen, sie würde stinken und extrem nach Ziege schmecken", weiß Norbert Konnen aus der Praxis.

Dagegen hilft nur eins und das heißt probieren. Denn nur wer probiert, kann auch mitreden. Das gilt insbesondere für das Eis, wobei es in Vinkrath auch zwei Produkte gibt, die nichts mit Ziegenmilch zu tun haben. Und das sind die Eissorten Erdbeere und Zitrone. Da sind nur Erdbeeren beziehungsweise frischer Zitronensaft drin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Eisprodukte aus Ziegenmilch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.