| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Ende Dezember im Freibad schwimmen

Stadt Kempen: Ende Dezember im Freibad schwimmen
Etliche Badegäste nutzten die milden Temperaturen der vergangenen Tage fürs Schwimmen im Kempener Freibad. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Kempen. Freibadliebhaber kamen an den letzten Tagen des alten Jahres in Kempen auf ihre Kosten. Die Sauna- und Wasserwelt "Aqua Sol" bot nicht nur Schwimmspaß im Hallenbad an. Eines der großen Außenbecken war ebenfalls geöffnet. Von Bianca Treffer

Leichter Wasserdampf hüllt die Besucher im runden Solebecken ein. Die Schwaden steigen in den blauen Himmel und verlieren sich schon nach wenigen Metern im Sonnenschein. Es herrscht eine angenehme Ruhe, die nur vom Geräusch des gleichmäßigen Eintauchens der Schwimmer im großen Ganzjahresbecken der Kempener Sauna- und Wasserwelt "Aqua Sol" unterbrochen wird. Während die einen im 33 Grad warmen Solebecken das warme Wasser einfach nur genießen, sind die anderen in der mehr als 250 Quadratmeter großen Wasserfläche aktiv und ziehen ihre 25 Meter langen Bahnen. "Wir sind das einzige Bad im Kreis Viersen sowie in der Umgebung, das in den Wintermonaten den Besuchern die Möglichkeit gibt, im Freien zu schwimmen. Ein Angebot, das mit Begeisterung angenommen wird", sagt Wolfgang Werthschulte. Dabei blickt der Betriebsleiter durch die großen Glasfronten vom erhöht liegenden Sportbecken im Gebäude-Inneren auf den Freibadbereich mit Ganzjahresbecken, Schwimmkanal und Solebecken hinaus.

Die mollige Wärme nicht nur im 28 Grad warmen Wasser des Sportbeckens, sondern im gesamten Hallenbereich möchte Familie Bünk nicht missen. "Im Sommer lieben wir das Freibad. Im Winter gefällt uns der Hallenbereich besser", erklärt Karina Bünk lächelnd. Zwei- bis dreimal pro Monat besucht die Familie aus Hüls das "Aqua Sol". Es sei einfach das schönste Bad, wenn sie es mit denen aus der Umgebung vergleiche, meint die dreifache Mutter. Der dreijährige Lennox, verpackt in seiner Sicherheitsweste, weil er noch nicht schwimmen kann, findet es ganz toll, dass er im "Aqua Sol" unter Aufsicht vom Einmeterbrett springen darf. Seine große Schwester Lorraine (10) und sein älterer Bruder Brandon (9), die beide gut schwimmen können, sind ebenfalls begeistert. Immer wieder erobern sie das Sprungbrett, um dann mit Schwung ins Wasser einzutauchen.

So schön geht die Sonne im Dezember auf FOTO: Moritz Padberg

"Und wenn wir Hunger kriegen, geht es ins Restaurant. Ich esse da am liebsten Pizza", erzählt Lorraine. Im Restaurant mit Blick über die verschiedenen Schwimmflächen und das Außengelände lockt aber nicht nur die Pizza. Bei familienfreundlichen Preisen gibt es für jeden Geschmack etwas - von der Folienkartoffel und Salat über Baguette bis hin zu Apfelstrudel und Eis reicht die Angebotspalette. Selbst Süßigkeiten, die nach Wunsch aus Gläsern in kleine Tüten abgefüllt werden, fehlen nicht. "Der Renner sind Currywurst und Fleischrolle mit Pommes", sagt Marina Canilotto vom Restaurant aus Erfahrung.

Im Solebecken im Hallenbereich genießen unterdessen die Badegäste die wohltuende Wärme des Salzwassers. Wer es mag, stellt sich unter den Wasserfall und bekommt so eine etwas andere Dusche ab. Andere haben es sich auf den Liegen vor den großen Panoramascheiben bequem gemacht. Es herrscht eine entspannte Atmosphäre. Im Kinderplanschbecken, in dem das Wasser 34 Grad warm ist, planschen die jüngsten Schwimmbadbesucher mit sichtlicher Begeisterung.

Richtige Wellen schlagen hingegen im Rutschenbecken an den Rand. Das liegt daran, dass immer wieder Kinder und Jugendliche mit Begeisterung aus der 61 Meter langen Rutsche ins Becken schießen. "Samstags von 15 bis 18 Uhr bieten wir noch einen anderen Wasserspaß an. Von Oktober bis Mai gibt es einen Spielenachmittag. Dann kommen, je nach Wunsch und Altersstruktur unserer jungen Gäste, die Wasserspielgeräte ins Sportbecken. Dann ist Toben auf dem Schaukelwurm, der Krake oder auf Doggy angesagt", berichtet Werthschulte.

Wasserspaß ist aber auch sonst erlaubt. Kleinere Wasserspielgeräte wie Poolnudeln und Co. können von den Besuchern in der Regel immer mitgebracht werden. Und selbst wer die Badehose vergessen hat, findet im hauseigenen Verkaufsshop passenden Ersatz. "Man kann bei uns nicht nur schwimmen und Spaß haben, sondern auch relaxen - beispielsweise in unserer modernen Sauna", betont Werthschulte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Ende Dezember im Freibad schwimmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.