| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Erlös des Pfarrfestes für Pfadfinder, Messdiener und Aids-Waisenkinder

Stadt Kempen: Erlös des Pfarrfestes für Pfadfinder, Messdiener und Aids-Waisenkinder
Vor allem Kinder und Jugendliche kamen beim Pfarrfest voll auf ihre Kosten, so wie hier Johanna, Marie, Julia und Myriam. FOTO: ACHIM HÜSKES
Stadt Kempen. Das schöne Pfarrfest der drei Gemeinden von St. Mariä Geburt auf dem Platz vor St. Josef sorgte bei vielen Gästen für gute Laune. Von Silvia Ruf-Stanley

Leider machte das Wetter den Kempenern beim Pfarrfest der drei Gemeinden von St. Mariäe Geburt am Wochenende etwas zu schaffen. Trotzdem waren die Organisatoren grundsätzlich mit ihrem schönen Fest zufrieden.

Vor allem am Sonntag nach dem Familiengottesdienst war der Platz an St. Josef gut gefüllt. Da sorgte direkt die Kempen Big-Band für gute Laune zum Frühschoppen. Gute Laune verbreiteten auch die jungen Trommler der Katholischen Grundschule von der Wiesenstraße. Sie trommeln erst seit zwei Jahren, das aber schon richtig gut. So hatten sie den Queen-Hit "We will rock you" kurzerhand mit "Wir wollen Rhythmus" eingedeutscht. Den Rhythmus hatten sie wirklich mitgebracht. Da sah man viele kleine Kinder vor der Bühne begeistert mittanzen, und auch die älteren Besucher hatten ihre Freude. Schwungvoll blieb es auch mit Big-Band-Klängen der Small-Band von der "Haltestelle". Diese Gruppe hat sich erst kürzlich zusammengefunden, wie Leiter Martin Schädlich erzählte. So konnte man sich mit dem bunten Musikprogramm, bei dem noch Astrid-Lindgren-Schule, Chor-AG der Gesamtschule und Gospelchor auftraten, trefflich unterhalten.

Vor allem Kinder kamen am Sonntag rund um die Kirche auf ihre Kosten. Bei den Pfadfindern konnte man auf Dosen werfen und ein Ratespiel machen. Als Belohnung gab es dafür ein Tattoo auf den Arm gemalt. Außerdem gab es Bastel- und Malaktionen. Währenddessen genossen es die erwachsenen Besucher, miteinander ins Gespräch zu kommen. Egal ob beim Bierchen oder deftiger Suppe, Grillwurst und Pommes, überall sah man Gruppen zusammen stehen. Und auch für süßen Nachtisch war gesorgt, etwa mit Obstsalat oder mit Kaffee und Kuchen. Gut war allerdings dann wirklich, dass es ein großes Zelt und das Pfarrzentrum gab, als es mittags so richtig zu schütten anfing. Glücklicherweise nur ein kurzer, wenn auch heftiger Schauer.

Alle Gruppierungen der Gemeinde beteiligten sich am Pfarrfest, außerdem die Kitas Hermann-Josef und Spatzennest, ebenso der St. Annenhof und die Kinderkirche St. Josef. Die Katholische Frauengemeinschaft war mit dabei, ebenso die Eine-Welt-Gruppen der Gemeinde und die Amnesty-Gruppe. An einem Stand wurde über das Aids-Waisen-Projekt in Okatana, Namibia, informiert. Seit 15 Jahren unterstützt St. Josef dort ein Waisenhaus für Aids-Waisen. Die Kinder sind oft doppelt gestraft, denn viele haben nicht nur ihre Eltern verloren, sondern sind oft auch selbst angesteckt. Ein Teil des Erlöses vom Pfarrfest kommt nun dieser Arbeit zu Gute.

Des Weiteren wird mit dem Erlös die Arbeit der Pfadfinder unterstützt sowie die Messdienerschaft von St. Josef und die offene Jugendarbeit in der Gemeinde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Erlös des Pfarrfestes für Pfadfinder, Messdiener und Aids-Waisenkinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.