| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
FDP wollte durch Enthaltung Schulchaos verhindern

Stadt Kempen. Der Kempener Stadtrat hat sich - wie berichtet - mit knapper Mehrheit gegen die Einrichtung einer dritten Eingangsklasse an der Katholischen Grundschule Wiesenstraße entschieden. Die FDP-Fraktion hatte sich bei der entscheidenden Abstimmung für den Verwaltungsvorschlag der Stimme enthalten. Dazu stellte die Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Irene Wistuba, gestern klar: "Wir haben bekanntlich zunächst für die dritte Eingangsklasse an der Wiesenstraße gestimmt. Somit hätten wir im zweiten Abstimmungsgang eigentlich gegen die weitere Verteilung stimmen müssen, so wie es die Mehrheit der CDU-Ratsmitglieder auch gemacht hat.

Wir haben uns jedoch enthalten und so ein Schulchaos in Kempen verhindert. Hätten wir im zweiten Wahlgang gegen die Regenbogenschule votiert, hätte die Stadt zum Schulplan vom 8. Dezember zurückkehren müssen und wir hätten die dritte Eingangsklasse an der Astrid-Lindgren-Schule bekommen. Damit hätten wir den Elternwillen aber mit Füßen getreten. Elternwille und Kindeswohl haben für uns höchste Priorität."

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: FDP wollte durch Enthaltung Schulchaos verhindern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.