| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Feuerwehr stellt Pläne für neues Gerätehaus vor

Stadt Kempen. Der Löschzug Schmalbroich hatte wieder zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Von Manfred Baum

Traditionell veranstaltet der Löschzug Schmalbroich der Freiwilligen Feuerwehr am Himmelfahrtstag einen Tag der offenen Tür im Gerätehaus an der Ziegelheider Straße. Diesmal fand die Veranstaltung unter ganz besonderen Vorzeichen statt, es war wohl die letzte in und am alten Gerätehaus. Die Schmalbroicher Wehr wird bekanntlich nach 51 Jahren ein neues Gerätehaus am selben Standort erhalten. Das bestehende Gebäude soll noch in diesem Jahr abgerissen werden, erklärte der stellvertretende Löschzugführer, Andreas Syben, im Gespräch mit der Rheinischen Post. Mit dem rund 1,2 Millionen Euro teuren Neubau soll dann begonnen werden. Das alte Schulhaus neben dem Gerätehaus soll nach den Vorstellungen der Stadt Kempen verkauft werden.

Die Pläne der Architektengemeinschaft Worrings/Odenthal aus Krefeld für den Neubau hingen im Gerätehaus aus und wurden erläutert. Im Herbst 2018 soll der Neubau für die 42 Aktiven des Löschzuges und drei Mitglieder der Jugendwehr fertig sein. Dann soll die Wehr aus der ehemaligen Landgemeinde Schmalbroich auch ein neues Löschfahrzeug (LF 20) bekommen. Die neue Fahrzeughalle soll eine Fläche von rund 256 Quadratmeter haben. Außerdem sind im Erdgeschoss eine Herrenumkleide von 80 Quadratmeter und eine Frauen-Umkleidemöglichkeit von 13 Quadratmeter und ein Büro in gleicher Größe geplant. Der Sanitärbereich für die Männer ist 25 Quadratmeter groß und für die Frauen 16 Quadratmeter. Rund 80 Quadratmeter groß sein wird in der ersten Etage der Schulungsraum, an den sich eine 17 Quadratmeter große Küche anschließen wird. Toiletten stehen in der ersten Etage ebenfalls zur Verfügung. Ein Landwirt stellt dem Löschzug während der Bauphase eine Halle zur Verfügung, um dort die drei Fahrzeuge der Wehr und das Material unterzubringen.

Der Tag der offenen Tür, der auch Mitglieder von Nachbarwehren nach Ziegelheide lockte, bot den Besuchern die Möglichkeit, einen Blick in ein stattliches "Rauchhaus" zu werfen. Dort konnte man nachvollziehen, wie sich der Rauch bei einem Brand in einem Haus ausbreitet. Außerdem gab es Löschvorführungen, an denen sich auch die Besucher mit Feuerlöschern beteiligen konnten. Die Fahrzeuge konnten besichtigt werden und noch einmal einen letzter Blick in das alte Gerätehaus geworfen werden. Der Heimatverein Schmalbroich bot Bücher und DVDs an. Eine Hüpfburg zog die Kinder an und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Feuerwehr stellt Pläne für neues Gerätehaus vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.