| 00.00 Uhr

Kempen
Finale für "Die Kräfte hinter den Formen"

Kempen. Die Ausstellung in Haus Lange und Haus Esters zeigt Werke, die sich mit Materie und Erdgeschichte auseinandersetzen.

Zum Abschluss der Ausstellung "Die Kräfte hinter den Formen" bieten die Kunstmuseen Krefeld nochmals die Dialogführung mit Diplom-Ingenieur Ingo Schäfer vom Geologischen Dienst Nordrhein-Westfalen und Kuratorin Magdalena Holzhey an. Die erste Führung erfreute sich mit über 60 Personen einer großen Resonanz, so dass die Kunstmuseen die Veranstaltung erneut anbieten. Die Kunstwerke der Ausstellung, die sich mit Naturprozessen und der Erdgeschichte auseinandersetzen, werden während des Rundgangs durch geologische Erläuterungen ergänzt und vertieft. Der Zusatztermin ist am Sonntag, 31. Juli, um 11.30 Uhr in den Museen Haus Lange und Haus Esters, Wilhelmshofallee 91-97. Die Teilnahme an der Führung kostet zwei Euro plus Eintritt.

Die Ausstellung "Die Kräfte hinter den Formen. Erdgeschichte, Materie, Prozess in der zeitgenössischen Kunst" in den Museen Haus Lange und Haus Esters zeigt Arbeiten von zwölf internationalen Künstlern, die sich mit Formkräften der Natur und allgemein mit prozesshaften Strukturen auseinandersetzen. Die Ausstellung in den Mies-van-der-Rohe-Villen findet in Kooperation mit der Galerie im Taxispalais Innsbruck und dem Kunstmuseum Thun statt. Zu dieser Ausstellung ist ein Buch mit zahlreichen Essays und einem umfangreichen Abbildungsteil im Snoeck Verlag aus Köln erschienen.

Die Stadt Krefeld bietet neuerdings eine Jahreskarte für alle städtischen Museen an. Der Normalpreis beträgt 40 Euro, Schüler, Student und Leistungsempfänger zahlen 20 Euro. Die Familienkarte (zwei Erwachsene und bis zu vier Kindern) kostet 50 Euro. Die Karte gilt sowohl für die Kunstmuseen (Kaiser-Wilhelm-Museum, Haus Esters, Haus Lange) als auch für das Museum Burg Linn und das Textilmuseum, ebenfalls in Linn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Finale für "Die Kräfte hinter den Formen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.