| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Fotografien und Gemälde im Dialog

Stadt Kempen: Fotografien und Gemälde im Dialog
Wolfgang Helmrath (links) und Ulrich Buchholz haben am Buttermarkt ihre gemeinsame Galerie "Im Dialog" eröffnet. FOTO: WOLFGANG KAISER
Stadt Kempen. Ulrich Buchholz und Wolfgang Helmrath eröffnen Galerie am Buttermarkt. Von Hans Kaiser

Diese Galerie zeigt leuchtende Farben. Gelb- und Brauntöne sind ein Schwerpunkt, vor allem aber Blau- und Türkisschattierungen, wie Wasser sie bietet. Das Besondere daran: Die Bilder, die hier hängen, sind aus dem Hintergrund beleuchtet. Und sie bilden Paare. Jeweils ein Foto hängt neben einem Acrylgemälde.

Die Galerie ist neu in Kempen. Etabliert hat sie sich am Buttermarkt, im Haus Nr. 17, neben dem Marktgrill. Sie heißt "Im Dialog". Der Name weist auf die Zusammenarbeit der beiden Künstler hin, die sie betreiben. Der eine, Wolfgang Helmrath, hat sein Atelier in Vorst. Die Kempener kennen seine vielseitigen, abstrakten und gegenständlichen Werke aus dem Schaufenster des Geschäftes seiner Frau an der Judenstraße, kurz vor dem Buttermarkt. Unter dem Namen "Butterblume", dann "Mode + Kunst Helmrath" bot Gudrun Helmrath zwölf Jahre lang hochwertige Deko-Artikel, schließlich auch ausgesuchte Mode, bis ihr Lädchen Ende April 2017 der Konkurrenz aus dem Internet wich.

Der andere, Ulrich Buchholz, wohnhaft in Kempen, ist ein weithin bekannter Fotograf, bisher vor allem in Düsseldorf tätig. In Kempen kennt man ihn von zahlreichen Ausstellungen, die er ehrenamtlich im Broichhausen- und St.-Peter-Stift zeigte und den Senioren von den Abenteuern auf seinen Fotoreisen erzählte. "Das war so voller prallem Leben, dass sie lächelten", sagt Buchholz. "Als ob sie dabei gewesen wären, wie ich die Niagarafälle fotografierte." Faszinierende Naturmotive zu gestalten, sind seine Spezialität. Buchholz` Fotoserien sind geprägt von der Suche nach seltenen Orten und besonderen Landschaften. Aus dem Helikopter hat er Bilder von Vulkanen in Island und den Rocky Mountains in Kanada gemacht. Durch Abstraktion reduziert er den dreidimensionalen Bildeindruck auf Farbe und Struktur.

Die beiden schlossen Freundschaft, als sie in Düsseldorf eine Ausstellung im Wirtschaftsklub in den Schadow-Arkaden vorbereiteten. Auch da ging es schon um einen Dialog: Wolfgang Helmrath setzte Ulrich Buchholz` Landschaftsszenerien abstrakt in Acryl um. Beides - etwa ein Buchholz-Foto von einem Schmelzwassersee in einer Gletscherlandschaft und daneben arrangiert Helmraths Gemälde-Interpretation - gewinnt Wirkung durch innovative Technologie: Die Bilder werden aus dem Hintergrund LED-beleuchtet. So ist es zum Beispiel möglich, die Struktur eines Wolkenhimmels so hochzudimmen, dass die Sonne aufzugehen scheint. Im eigenen Wohnzimmer hat das einen besonderen Reiz.

Innovativ ist auch der Untergrund der Bilder. Das Auftragen auf Mikrogewebe verleiht den Darstellungen eine größere Tiefenschärfe. "Das ist ein völliges Novum, direkt auf diesen Stoff zu malen", berichtet Wolfgang Helmrath. "Nichts kann mehr durch Übermalen korrigiert werden." Zur Auswahl stehen Bildformate von 40 x 40 bis 200 x 200 Zentimetern, mit Rahmen, die preiswerter sind als solche auf Leinwand oder Papier. Und warum Kempen als Galerie-Standort? "Weil es die schönste Stadt am Niederrhein ist", sagt Buchholz, "mit einem einmalig geschlossenen Zentrum. Zudem bietet sie mit Ausstrahlung auf die benachbarten Großstädte eine beachtliche Galerie- und Künstlerszene."

Kempen hat aber auch ein kunstsinniges Publikum. Das zeigte die rege Besucher-Resonanz, als die Galerie zum ersten Mal parallel zum Start des Kempener Weihnachtsmarktes öffnete. Einer der Besucher war Florian Hirschmann, der Patron des "Kemp'sche Huus" an der Neustraße. Für sein 400 Jahre altes Fachwerkgebäude bestellte er spontan ein großes Leuchtbild. Für das erste Quartal 2018 ist dort eine Vernissage geplant. - Regelmäßig geöffnet ist "Im Dialog" samstags von 11 bis 15 Uhr; an den Markttagen, also dienstags und freitags, von 10 Uhr bis 12.30 Uhr, mittwochs, donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Fotografien und Gemälde im Dialog


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.