| 17.04 Uhr

Stadt Kempen
Freie Wähler zufrieden mit erstem Jahr

Stadt Kempen. Ausgesprochen zufrieden bilanzierte der Vorsitzende der Freien Wähler Kempen (FWK), Udo Kadagies, bei der Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Alte Wache" das erste Jahr der Wählervereinigung. "Ich freue mich über den gelungenen Start". Rund 15 der mittlerweile mehr als 40 Mitglieder des Vereins waren gekommen. Stolz verwies Kadagies darauf, dass die Freien Wähler auf Anhieb im Kommunalwahlkampf drei Ratsmandate gewonnen haben. Die FWK hatte 6,5 Prozent der Stimmen gewonnen. Durch den Übertritt des ehemaligen CDU-Ratsherrn Georg Alsdorf kam noch ein weiteres Ratsmandat hinzu.

In diesem Zusammenhang stellte Kadagies auch fest, dass es sich bei der Mehrzahl der Mitglieder nicht um Überläufer aus anderen Parteien handelt, sondern bislang nicht politisch Aktive. Gleichzeitig lobte er das rege Engagement der Mitglieder, auch ohne großes Wahlkampfbudget ein erfolgreiches Ergebnis erzielt zu haben. Das Programm der FWK sei aus intensiven Gesprächen mit Bürgern, Vereinen und Institutionen entstanden, berichtete Kadagies. Bestimmend sei darin sachorientierte Politik.

Für die Jugend brauche es Treffpunkte, für die Stadtentwicklung ein effizientes City-Management. Hier bemängelte Kadagies, dass es zwar Ankündigungen seitens der Verwaltung gebe, aber bislang diese noch nicht durchgeführt würden. Es fehle zum Beispiel immer noch einer Internetseite, die leere Ladenlokale im Stadtgebiet aufweise. Positiv bewertete Kadagies die Gespräche mit dem Kempener Einzelhandel. Dieser stimme den Vorschlägen der FWK, dass Parkgebühren nach tatsächlicher Dauer des Parkens erhoben werden oder auch der Abschaffung der Gebühr für Außengastronomie durchaus zu. "Alle loben uns für das italienische Flair unserer Innenstadt", sagte der Parteichef. "Das müssen wir unbedingt erhalten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Freie Wähler zufrieden mit erstem Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.