| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Geschichten aus dem Museum

Gemeinde Grefrath: Geschichten aus dem Museum
Museumsleiterin Anke Wielebski (von links), Ursula Schürmanns, Geschäftsführerin des Dorenburgvereins, der Vorsitzende Herbert Kättner, Schatzmeisterin Birgit Jahrke sowie Redakteurin Maren Rose-Hessler. FOTO: Kreis Viersen
Gemeinde Grefrath. Das Magazin Dorenburgpost erscheint erstmalig auf acht Seiten.

Die Dorenburgpost, das Nachrichtenblatt des Museumsvereins Dorenburg, erscheint erstmals auf acht Seiten. Bislang waren es vier. Das neue Format bietet jede Menge Platz für Informationen rund um das Niederrheinische Freilichtmuseum. In den kommenden Tagen werden die druckfrischen Exemplare im Museum und an verschiedenen Auslagestellen in Grefrath zur Mitnahme ausgelegt.

Seit 2014 berichtet der Museumsverein in der Dorenburgpost jährlich zu Neuigkeiten aus dem Niederrheinischen Freilichtmuseum, von Menschen, die sich engagieren und den vielfältigen Aufgaben des Museumsvereins. "Die zahlreichen Aktivitäten im Niederrheinischen Freilichtmuseum sorgen längst für ein breites öffentliches Interesse. Das hat uns bestärkt, die Dorenburgpost in diesem Jahr erstmals als eigenständiges Informationsblatt für die Öffentlichkeit herauszugeben", sagt Herbert Kättner, Vorsitzender des Museumsvereins. Davor war die Dorenburgpost jeweils in der Dezember-Ausgabe des Grefrather Niersboten erschienen. In der aktuellen Dorenburgost stellt der Museumsverein unter anderem sein Buchprojekt "Hexen, Räuber, wilde Biester" mit der Grefrather Fantasy-Autorin A.E. Eiserlo vor. Neben Berichten zur ersten "Nacht der Sinne", die Besucher wie Akteure begeisterte, erwartet die Leser unter anderem ein Ausblick auf das Museumsjahr 2018 sowie die "Plauderei aus dem Backstübchen." Hier erzählt Dieter Schommer vom Brotbacken im historischen Backhaus des Museums. Er hat darüber hinaus auch jede Menge spannender (Museums-)Geschichten parat. "Die rege Tätigkeit des Museumsvereins spiegelt sich in der umfangreichen Ausgabe der diesjährigen Dorenburgpost wider", sagt Museumsleiterin Anke Wielebski. "Wir sind froh einen so starken Förderer an unserer Seite zu haben."

Die Dorenburgpost liegt im Freilichtmuseum und in den Grefrather Geschäften sowie öffentlichen Gebäuden aus. Zudem ist das Magazin online zu lesen unter www.museumsverein-dorenburg.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Geschichten aus dem Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.