| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Goldener Meisterbrief für Hans Camps

Gemeinde Grefrath: Goldener Meisterbrief für Hans Camps
Hans Camps bekam den Goldenen Meisterbrief verliehen. Mit ihm freuen sich seine Frau Marianne und Sohn Andreas, der heute das Unternehmen leitet. FOTO: manfred baum
Gemeinde Grefrath. Der Grefrather Tischlermeister legte 1965 die Prüfung ab. Die Verleihung war ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk, denn heute wird er 80 Jahre alt. Seit 1999 führt sein Sohn Andreas das Unternehmen. Von Manfred Baum

Fast sprachlos war Tischlermeister Hans Camps, der heute 80 Jahre alt wird, als er mit seiner Frau Marianne die große Werkstatt der Schreinerei Camps an der Viersener Straße betrat und die Mitarbeiter der Schreinerei und des Bestattungshauses Camps ihn mit Beifall begrüßten. Er wusste nämlich nichts vom Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf, der ihm von seinem Nachfolger (ab 1. August 1999) und Sohn Andreas überreicht wurde. Ein paar Freudentränen rannen über seine Wangen.

Camps erinnerte sich an seine Lehre, die er 1951 begann, aber auch an den Meisterkursus, den er besuchte, bevor er 1965 die Meisterprüfung ablegte. "Ich bin sehr überrascht", ließ er die Belegschaft und seinen Sohn wissen. "Die Meisterschule war eine harte Zeit neben der Arbeit in der Tischlerei" erinnert sich Camps. Es sei auch vor gut 50 Jahren nicht einfach gewesen, gute Arbeitskräfte zu bekommen. Es habe damals noch weitaus mehr Schreinereien in Grefrath gegeben als heute.

Gegründet hat das Grefrather Traditionsunternehmen vor 88 Jahren sein Vater Matthias Camps senior am Bleichweg im Osten von Grefrath. Das erste Betriebsgebäude war ein Schuppen am Wohnhaus. Im Jahr 1934 folgte der Umzug zur Umstraße, wo 60 Jahre lang die Schreiner und das Bestattungshaus Camps ansässig waren. Im Jahre 1957 stiegen die Söhne Hans und Matthias junior in die neue gegründete "Gesellschaft bürgerlichen Rechts" ein. Maria Birker, geborene Camps, war für den kaufmännischen Bereich zuständig. 1974 verstarb der Firmengründer. 1992 schied Matthias Camps junior aus dem Betrieb aus. Hans Camps wurde damit alleiniger Inhaber. Andreas Camps (Sohn von Hans Camps) kaufte im Jahr 1993 ein Gewerbegrundstück im neuen Gewerbegebiet Pastoratshof an der Viersener Straße. 1994 kam nach 60 Jahren der Umzug von der Umstraße in das neue Domizil. Das Bestattungsunternehmen blieb allerdings an der Umstraße. Am 1. August 1999 übernahm Andreas Camps in der dritten Generation die Schreinerei und das Bestattungsunternehmen und gründete die Camps GmbH. Er baute das Unternehmen zu einem der modernsten Schreinereibetriebe im Kreis Viersen mit modernster Technik aus. Vor einem knappen Jahrzehnt dann der Höhepunkt: Das Bestattungshauses Camps öffnete an der Schaphauser Straße, direkt neben dem Gemeindefriedhof, wo Andreas Camps jetzt auch ein neues Kolumbarium baut.

Sein Vater Hans Camps war sichtlich stolz auf die Entwicklung des Unternehmens und seinen Sohn Andreas, der ebenfalls Tischlermeister ist. Denn inzwischen ist das Bestattungshaus Camps weit über die Grenzen von Grefrath und Kempen hinaus bekannt. Hatte das Unternehmen vor einem guten Jahrzehnt noch zehn Mitarbeiter, so hat sich die Zahl heute fast verdoppelt. In zwei Jahren kann die Firma das 90-jährige Bestehen feiern.

In seiner Freizeit hat Camps stets gerne gesungen. Er ist seit 62 Jahren aktives Mitglied im Kirchenchor von St. Laurentius. Er ist seit rund 60 Jahren in der Grefrather Kolpingfamilie und er war bis zum vergangenen Jahr Vorsitzender der Grefrather Gemeinschaftshilfe, die den Menschen in Sterbefällen hilft. Der Goldene Meisterbrief war eine Art vorzeitiges Geburtstagsgeschenk, über das er sich riesig freute. Hans Camps ist sicher, dass die gute Tradition der Grefrather Handwerksmeister erfolgreich weiter geführt wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Goldener Meisterbrief für Hans Camps


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.