| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Groß und Klein radeln am Niederrhein

Kreis Viersen: Groß und Klein radeln am Niederrhein
Der 26. Niederrheinische Radwandertag am Sonntag, 2. Juli, bietet Radelspaß für Groß und Klein. FOTO: Niederrhein Tourismus/Agentur Berns
Kreis Viersen. Der Niederrhein ist bekanntermaßen ein Paradies für Radfahrer. Das zeigt sich auch wieder, wenn am Sonntag, 2. Juli, rund 30.000 Radler zum 26. Niederrheinischen Radwandertag in die Region kommen. Von Peter Müller

In seiner 25-jährigen Geschichte hat sich der "Niederrheinische Radwandertag" zu Deutschlands größter Fahrradtour entwickelt, an der sich 63 Kommunen aktiv beteiligen. Bis zum vergangenen Jahr lag die Organisation in den Händen des Krefelder Stadtmarketings. Nun hat Niederrhein Tourismus diese Aufgabe übernommen.

"Ein Neustart ist auch immer eine gute Möglichkeit, Altes zu überdenken und Neues zu wagen", sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin von Niederrhein Tourismus. Um noch mehr zu einem echten Familientag zu werden, gibt es unter den 72 Streckenvorschlägen vermehrt kurze Touren, die auch von Familien mit Kindern gut bewältigt werden können. "Radfahren am Niederrhein soll schließlich gemütlich und für alle Bevölkerungsgruppen attraktiv sein", findet Baumgärtner. So gibt es unter anderem auch für Rollstuhlfahrer eine Handicap-Route. Zudem gibt es erstmalig neben den regionalen Sparkassen mit der Firma Covestro aus Krefeld einen neuen Sponsor. Dieser stellt 10.000 Sattelschoner für die Veranstaltung zur Verfügung.

Da ebenfalls am 2. Juli in Düsseldorf das größte Radsportevent der Welt, die Tour de France, startet, steht auch der Niederrheinische Radwandertag im Zeichen Frankreichs: Drei der 72 Routen haben etwas mit der Grande Nation zu tun. So führt die Themenroute "Der Grand Canal du Nord" auf die Spur des französischen Kaisers Napoleons. Der rund 40 Kilometer lange Rundkurs verbindet Straelen und Nettetal und ist Teil der nie fertiggestellten Wasserstraße Nordkanal, die den Rhein einstmals mit der Maas verbinden sollte. Unterwegs kann man in Herongen die Schleusenanlage Louisenburg und das gut erhaltene Schleusenwärterhaus sehen.

Wer sein eigenes Fahrrad nicht mitbringen möchte, kann sich eines von 1000 Niederrhein-Rädern an den 45 Verleihstationen ausleihen. Seit dieser Saison ist auch das Leihen von Niederrhein-Pedelecs möglich. In den teilnehmenden Gemeinden gibt es Musik, Speisen und Getränken. Start an allen Veranstaltungsorten ist 10 Uhr. Um 17 Uhr findet jeweils das Finale statt.

Informationen zum 26. Niederrheinischen Radwandertag gibt es im Internet unter www.niederrhein-tourismus.de/radwandertag. Zudem liegen in allen teilnehmenden Städten und Gemeinden Broschüren mit sämtlichen Tourenvorschlägen aus. Die Broschüre kann auch im Internet heruntergeladen werden. v

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Groß und Klein radeln am Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.