| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Grüne wählen heimlich ihren Kreisvorstand

Kreis Viersen. Die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen haben unter Ausschluss der Öffentlichkeit einen neuen Vorstand gewählt. Maria Dittrich (Viersen) und Jürgen Heinen (Schwalmtal), lösen die bisherigen Parteisprecher Marianne Lipp und Jochen Schaumburg ab. Die Kasse führt anstelle von Hermann-Josef Hüttermann (Nettetal) nun Stefan Tillmann (Tönisvorst). Beisitzer wurden Elisabeth Schwarz und Dietmar Helm-Schwinge. Von Ludger Peters

Der seit mehr als drei Jahren schwelende Konflikt zwischen dem Stadtverband Viersen und dem Kreisverband Viersen ist weiterhin nicht beigelegt. Das parteiinterne Rechtsverfahren ruht zurzeit in Händen der Bundesgerichtsbarkeit in Berlin. Dieser Krach ist angeblich auch der Grund dafür, dass die Grünen, die sonst nimmermüde Transparenz, Offenheit und politische Geradlinigkeit für sich und andere predigen, dass sowohl am 7. März als auch am 29. Mai die Mitgliderversammlung als nicht öffentliche Klausurtagung stattfand - wie einige vorausgehende Veranstaltungen auch schon.

Die andauernden Auseinandersetzungen, so die Furcht von Parteistrategen, werde womöglich die Bürgermeisterkandidatin in Viersen, Martina Maaßen MdL, beschädigen. Es lasse sich nicht vermeiden, dass bei Parteitagen die heftig ineinander verkeilten Gegner wieder aneinandergeraten. Wenn derzeit bei den Grünen von Nachhaltigkeit die Rede ist, dann ist es wohl der hausinterne Knatsch, dessen Hintergründe immer nebulöser werden: Handelnde Personen und Satzungen, auf die man sich beruft, sind auch nicht mehr alle in Amt oder Kraft.

Die neuen Parteisprecher sind grüne Urgesteine. Sie gehören zur Gründgeneration vor 30 Jahren. Maria Dittrich steht in Lohn und Brot bei Martina Maaßen, Jürgen Heinen ist beim Verein Kontakt, Rat, Hilfe tätig. Er ist gleichzeitig auch Vorsitzender der Kreistagsfraktion und dürfte kreisweit die größere Hausmacht haben. das zeigte sich bereits bei der Wahl im "Alter Braukeller" in Schaag. Ursprünglich sollten Maria Dittrich und der mit seinem eigenen Ortsverband verkrachte Schwalmtaler Manfred Böttcher die Doppelspitze bilden. Buchstäblich über Nacht entschied sich Heinen zur Gegenkandidatur und setzte sich deutlich durch. Er ist zuversichtlich, mit Maria Dittrich nun ein Gespann zu bilden, dass politisch und strukturell funktionieren kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Grüne wählen heimlich ihren Kreisvorstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.