| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Handballturnier: Der Regen störte die Begeisterung nicht

Gemeinde Grefrath. Die Turnerschaft Grefrath hatte im Vorfeld beste Arbeit geleistet, das Turnier war bestens organisiert. Die Zuschauer sahen spannende Spiele.

Der Handballsport hat in Grefrath eine lange Tradition, denn schon vor dem heute vorherrschenden Hallenhandball wurde auf der inzwischen nicht mehr existierenden Nordkanalkampfbahn Feldhandball gespielt. Heute ist die Turnerschaft mit über 1000 Mitgliedern der größte Sportverein Grefraths, rund die Hälfte von ihnen spielt Handball. Das große Nachwuchsturnier auf grünem Rasen, das Schwingbodenturnier ging jetzt in die 13. Auflage. Der neue Vorsitzende der Turnerschaft, Andreas Hillen, bestand seine Feuertaufe, konnte er sich doch auf den gut drei Dutzend Helfer umfassenden Turnierstab verlassen.

Bereits Anfang des Jahres hatte man mit den Vorbereitungen begonnen. "Fair geht vor" lautete das Motto des Turniers. Die Auswertung der Fairnesstabellen machte rasch deutlich, dass der Handballnachwuchs diese Vorgabe zu hundert Prozent erfüllte. Heinrich Kothes, langjähriger Leiter der Grefrather Spar- und Darlehnskasse und inzwischen Mitte 70, sieht man öfter auf dem Tennisplatz in der Müskeshütt, nicht jedoch auf Grefrather Sportplätzen. Doch am Sonntag war das anders. Er fieberte mit den Blau-Gelben der Turnerschaft Grefrath und ließ sich mitreißen von der Begeisterung der rund 2000 Zuschauer an den zwei Turniertagen. "Das ist schon ein richtiges Spektakel hier", so Kothes zur RP.

Die erstmals in Grefrath weilenden Turniergäste des Bad Godesberger TV waren voll des Lobes über den Schwingbodenpark und die perfekte Organisation der Turnerschaft. Das Schulgelände wurde zu einem einladenden Handballerdorf mit Cafeteria und Tombola. Zelte waren aufgebaut. Die Malteser waren ebenso vertreten wie Aktive aus gut zwei Dutzend Vereinen vom Niederrhein, vom Mittelrhein, aus dem Ruhrgebiet und aus Bonn. Für jeden Handballfan waren wohl die Spiele der Jüngsten (F-Junioren) ein ganz besonderes Erlebnis, denn die Kinder im Alter von fünf, sechs oder sieben Jahren boten auf den Kleinspielfeldern des grünen Rasen Handballsport mit ganz viel Herz. Es war ein Mixed-Turnier und am Ende gewannen die Mädchen der VT Kempen im Finale gegen die Jungen des TV Lobberich klar mit 4:1. Die Mädchen der Turnerschaft Grefrath sicherten sich den Fairnesspreis. Rund 1600 Tore fielen in den fast 200 Turnierspielen. Über 1000 Aktive waren in den 87 Mannschaften aktiv. Den höchsten Sieg des gesamten Turnieres feierte die VT Kempen im Spiel der Mädchen (E-Junioren) mit 18:0 gegen den SV Straelen.

Bei einer Spielzeit von 15 Minuten war das fast jede Minute ein Tor. Der höchste Sieg gelang dem ASV Süchteln bei den Jungen (C-Junioren) mit 19:1 gegen die HSG Waldniel /Niederkrüchten. Das torreichste Spiel des Turniers war die Begegnung (Finale) VT Kempen - Turnerschaft Grefrath (B-Junioren). Mit 15:13 siegte Kempen.

(mab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Handballturnier: Der Regen störte die Begeisterung nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.