| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
"Hass vernichtet": Dienstag Finissage

Stadt Kempen. Künstlerin Irmela Mensha-Schramm kommt zum Ende der Ausstellung.

Seit dem 17. September war in der Pfarrkirche Christ-König im Hagelkreuz die Ausstellung "Hass vernichtet" zu sehen. Sie zeigte die Arbeit der Berlinerin Irmela Mensha-Schramm. Seit Jahren ist sie mit Pinsel und Farbe, mit Nagellackentferner und Ceranfeldschaber unterwegs, um rassistische oder antisemitische Schmierereien aus dem öffentlichen Leben zu entfernen. Am kommenden Dienstag, 17. Oktober wird die Ausstellung nun um 19.

30 Uhr mit einer Finisage beendet. Irmela Mensha-Schramm wird dazu noch einmal nach Kempen kommen. Sie berichtet aus Workshops mit Kempener Schülern. Zehn Schulklassen besuchten die Ausstellung, mehr als 500 Besucher kamen. Außerdem liest sie aus dem Buch " Mein Kampf gegen Rechts". Gemeinsam mit anderen Autoren beschreibt sie in diesem Buch die vielen kleinen privaten Initiativen gegen Hassparolen. Umrahmt wird die Veranstaltung von der Klezmergruppe "Scherele" mit Elfi Coenders, Gesang, Helmut Vester, Gitarre und Karlheinz Uhlig, Klarinette und Akkordeon.

Der Eintritt ist frei, zur Begrüßung sprechen Jearatnam Caniceus, der die Ausstellung nach Kempen holte, sowie Alice Poeira vom Arbeitskreis Multikulturelles Forum und der frühere Tönisvorster Pfarrer Ludwig Kamm.

(sr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: "Hass vernichtet": Dienstag Finissage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.