| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Haus Wiesengrund: Senioren in närrischer Stimmung

Stadt Kempen: Haus Wiesengrund: Senioren in närrischer Stimmung
Tolle Stimmung herrschte im Haus Wiesengrund. Auf der Bühne jagte ein Höhepunkt den anderen. FOTO: wolfgang kaiser
Stadt Kempen. Sie sangen, schunkelten und klatschten: Kempener Senioren verstehen es prächtig, Karneval zu feiern. Das bewiesen sie jetzt wieder.

120 Senioren, bestens kostümiert und gut gelaunt, erlebten im Saal von Haus Wiesengrund beim Seniorenkarneval das "Wiesengrund-Beben." Die Senioren waren hin- und hergerissen vom Auftritt der 60 Jahre alten Funkenartillerie der Kempener Freiwilligen Feuerwehr. "Dat send all staatse Jonges", stellte eine Seniorin rasch fest, schwenkte ihr schwarz-rot-goldenes Fähnchen und genoss ihr Glas Sekt. Das Beben wurde zum Orkan, als sich der "Hüppersche Besuch" ansagte, denn das Prinzenpaar 2016 kommt erneut aus Zint Huppert. Prinz und seine Prinzessin Angelika sowie ihre Kinder Simone und Christoph eroberten mit Charme und Witz, mit Herz und Gefühl die Narrenherzen der Senioren. Nicht zu vergessen sind ihre närrischen Begleiter mit Heinz Börsch vom KKV, mit Heinz Kox, Begleiter des Prinzenpaares und natürlich die stattliche Prinzengarde mit den Mariechen. Da platzte die Bühne fast aus allen Nähten, da war der Kempsche Karneval den Senioren ganz, ganz nah und sie genossen ihn.

Sie hatten alle Schlachtrufe drauf, standen auf, winkten, sangen und feierten urwüchsigen Karneval. Eröffnet hatte schwungvoll die gut dreistündige Sitzung die Nachwuchsgarde der KG Narrenzunft, die sich in die Herzen der Besucher tanzte und Schaubilder sowie Hebefiguren auf die Bühne brachte. 161 Jahre brachten Mechtild und Ellen auf die Bühne. Doch davon merkte man im unterhaltsamen Zwiegespräch nichts. Sie kamen ganz in Schwarz nicht von einer Beerdigung, sondern aus einer Messe mit einer langweilen Predigt.

Schunkellieder sangen die Senioren und wurden so rasch zum größten Kempener Seniorenchor in der Session 2015/16, die so kurz ist, dass sie in zehn Tagen schon vorbei ist. Eine Legende in der Bütt ist Fritz Esser, der "Mann mit dem Koffer." Es ist ein Ohrenschmaus, ihm zu lauschen. Dann wurde es musikalisch romantisch: "Ruut, ruut, ruut sin die Ruse" sang der Saal und so manche Erinnerung an geschenkte Rosensträuße mögen da in den Herzen und Köpfen der Besucher gewesen sein.

Hans Willi Joppen moderierte den Nachmittag gekonnt und flott. Seine Witze kamen an und hatten Format. Mitmach- und Partytänze, die geboten wurden, waren unter andere Let Kiss, Twist, Ententanz, oder auch Macarena. Die Aktiven, die das Programm gestalteten, kamen aus der Tanz-und der Theatergruppe. Wirklich flotte und einfallsreiche Damen und Herren, wobei die Damen rund 90 Prozent der Aktiven stellten. Heute und Altweiberdonnerstag wird im Haus Wiesengrund auch gefeiert. Hingehen, mitmachen mit erleben, wie toll Seniorenkarneval in der Thomasstadt gefeiert wird. Das sah auch Renate Schmitz so, die zusammen mit ihrem Mann Karl-Günther von 1998 bis 2000 das Kempsche Prinzenpaar war. Sonntag gehörte Renate Schmitz der Tanzgruppe an und ihr Mann genoss den Narrenzauber als Zuschauer.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Haus Wiesengrund: Senioren in närrischer Stimmung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.