| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Hospital bietet Telefonaktion zu typischen Männerleiden

Stadt Kempen. Das Kempener Krankenhaus bietet zum so genannten Weltmännertag am heutigen Donnerstag, 19. November, zwischen 14 und 16 Uhr eine Telefonaktion speziell zu typischen Männerleiden an Zu Prostataleiden, Potenz- und Fertilitätsproblemen berät der Chefarzt der Urologie-Abteilung, Dr. Bruno Wirth, Betroffene unter Telefon: 02152 142-1275.

Bei mehr als einem Viertel der Männer ab 50 Jahren ist die Prostata vergrößert, bei den über 60-Jährigen sind es sogar knapp 70 Prozent. "Aber nicht jeder Mann hat deswegen zwangsläufig Probleme", erklärt Wirth. Etwa die Hälfte der von einer Prostatavergrößerung Betroffenen klagt über Beschwerden. Diese äußern sich vor allem beim Wasserlassen. In seltenen Fällen können sie so gravierend werden, dass es zum Harnverhalt kommt. "Dann kann sich der Urin bis in die Nieren zurückstauen und sogar zu einer Niereninsuffizienz führen", erklärt Wirth den drastischen Verlauf. Bei Prostatavergrößerungen reiche häufig eine medikamentöse Therapie. Der Chefarzt empfiehlt die entsprechende Früherkennungsuntersuchung für Männer ab 45 Jahre.

Für Betroffene psychisch besonders belastend sind Potenz- oder Fertilitätsstörungen, so Wirth. Die primären Ursachen von Potenzproblemen seien zwar fast immer organisch, dennoch spielt die Psyche ebenfalls eine große Rolle.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Hospital bietet Telefonaktion zu typischen Männerleiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.