| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Illusionist zaubert Stars mit Papier auf die Bühne

Stadt Kempen: Illusionist zaubert Stars mit Papier auf die Bühne
Ennio Marchetto - ein Comedy-Künstler, der aus Papierbahnen und ohne Worte ein Ensemble von Weltstars auf die Bühne bringen kann. FOTO: Achim Hüskes
Stadt Kempen. Ennio Marchetto begeisterte mit "The Living Paper Cartoon" - einem Comedy-Programm, das ganz ohne Worte auskommt. Von Silvia Ruf-Stanley

Pappfigurentheater für Erwachsene? Darunter konnte sich vor den beiden Abenden mit Ennio Marchetto am Montag und Dienstag im St. Huberter Forum wohl kaum einer etwas vorstellen. Doch der italienische Künstler kam und verzauberte vom ersten Augenblick an sein Publikum. Und das mit nichts als Papier und Pappe sowie seiner atemberaubenden Beweglichkeit. Marchetto braucht keine Kostüme, bei ihm entsteht alles aus papiernen Konstruktionen, die es im wahren Sinne des Wortes in sich haben. Dem, der es nicht gesehen hat, muss man erklären, dass er wie ein Sandwichman einfache Pappen vor seinem Leib trägt. Diese können mal lang und schmal sein, dann wieder ausladend, oft schreiend bunt. Damit bringt er ein Panoptikum von Figuren auf die Bühne.

Zunächst gab es Thomas Gottschalk zur Begrüßung - ganz so wie man ihn aus dem Fernsehen kennt. Doch einige wenige Handgriffe, es wird ein Teil des Kostüms heruntergeklappt, hier ein wenig gezupft, da etwas unter dem ehemaligen Gottschalk-Kostüm hervorgezogen, schon steht auf einmal Marylin Monroe auf der Bühne - im berühmten Kleid zum dazugehörigen Song. Und dann tanzt und flirtet sich diese Pappfigur über die Bühne, dass es eine Freude ist. Am Ende gibt es auch noch rosa Herzchen fürs Publikum. Spätestens da hat er sich in die Herzen der Zuschauer hinein getanzt.

Das Programm, das übrigens ohne Worte auskommt, besticht durch den Einfallsreichtum der Kostüme. Immer wieder wird man überrascht. Gerade meint man, Marchetto habe nun wirklich alle Varianten seiner Verkleidung ausgenutzt, ist plötzlich schon wieder eine Veränderung da. Da entpuppt sich Katja Epsteins Kleid zum Lied "Theater" tatsächlich als kleine Bühne samt Vorhang und allem Drum und Dran. Oder Celine Dion verwandelt sich blitzschnell zu ihrem berühmten Lied in die Titanic, auf der dann die beiden Filmstars ihrem unseligen Ende entgegen sehen. Noch ein kleines Winken nach rechts und links, dann ist der Mann auf der Bühne schon wieder in der Kulisse verschwunden, um gleich danach in der nächsten pfiffigen Verkleidung aufzutauchen.

Man fragt sich, wie viel Arbeit hinter der Erarbeitung dieser fantasievollen Kostümierung stehen mag. Das Ganze lebt neben den Überraschungsmomenten auch von der komischen Überzeichnung der Figuren. Ganz pointiert bringt er das, was man mit dem dargestellten Künstler verbindet, zur Geltung. Und die Freude darüber, wenn sein Publikum dies mit Lachen und Klatschen honoriert, ist ihm anzumerken. Zur perfekten Show gehört noch der gezielte Einsatz von Licht und Musik. Atemberaubend ist ganz zum Schluss eine Darstellung von Liza Minelli mit dem Song "New York". Einzig eine große Papierbahn aus pinkfarbenen Krepp, Marchetto in seinem schwarzen Tänzerdress - und die Illusion der großen Diva ist perfekt.

Ganz charmant passt zur heiteren, schönen Stimmung des Abends eine letzte Geste von Marchetto. Er bedankt sich nicht nur beim Publikum mit tiefer Verbeugung, nein er verbeugt sich auch mit Dank bei den am Boden liegenden Kostümen, die nun wieder zum leblosen Papier geworden sind. Ein wunderschöner Abend zum Schluss der Kultursaison.

Die Abos für die nächste Saison gibt es ab Samstag, 20. Juni, bis Samstag 8. August, an der Kasse des Kulturforums Franziskanerkloster in Kempen, Burgstraße 19. Einzelkarten sind dort ebenfalls erhältlich, aber erst ab Samstag, 15. August. Die neue Comedy- und Kabarettreihe beginnt am Montag und Dienstag (7. und 8. September) mit dem Gastspiel von Sebastian Pufpaff.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Illusionist zaubert Stars mit Papier auf die Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.