| 00.00 Uhr

Kempen
"Jazz an einem Sommerabend" bietet Top-Programm

Kempen. Es hat etwas von einem Ritual: Die Sommerferien sind zu Ende, das Folklorefest ist gefeiert, und prompt zieht der Vorverkauf für das Festival "Jazz an einem Sommerabend" auf der Burg Linn dynamisch an. Maximal 950 Karten stehen zur Verfügung, man sollte also nicht zögern, denn am Samstag, 22. August ist es wieder soweit. "Im Moment gehen online fast minütlich neue Reservierungen ein", erklärte die Jazzklub-Vorsitzende Martina Heffels gestern bei der Vorstellung des Programms.

Sie erinnerte daran, dass man beim Vorverkauf nicht nur Geld spart, sondern auch das Schlangestehen am Haupteingang Andreasmarkt. Die Vorburg wird wieder top ausgestattet sein. Der große, seitlich offene Zeltpilz, der sich schon in den letzten Jahren bewährt hat, schützt vor Regen, und kulinarisch wird es ein erweitertes Angebot geben. Für die Fleischeslust vom Grill sorgt das Jazzkeller-Team, Vegetarier und Veganer werden am Stand von "Salt & Pepper" fündig. Und natürlich stehen auch die gewohnte Getränkeauswahl, der Info-Tisch mit Festival T-Shirts und die CDs der mitwirkenden Bands bereit - das Ganze vor der Kulisse der mittelalterlichen Burg, die besonders mit beginnender Dämmerung und entsprechend illuminiert immer wieder Musiker und Gäste ins Schwärmen bringt. Im Übrigen sorgt Ute Heier mit ihrem getreuen Heer von 50 ehrenamtlichen Helfern dafür, dass alle Teilbereiche des Festivals reibungslos funktionieren. "Meist sind das Jazzklubmitglieder, auf viele davon kann ich mich jedes Jahr aufs Neue verlassen. Wir haben sogar richtige Familien dabei mit helfenden Händen aus drei Generationen", erzählt Heier. Sie selbst leitet dieses Team seit Bestehen des Festivals, also seit drei Jahrzehnten.

Drei Trios, die momentan als besonders zukunftsweisend im Jazz gelten, stehen auf dem Programm. Wanja Slavin (Altsaxofon, Petter Eldh (Bass) und Ausnahmeschlagzeuger Christian Lillinger vertreten den "deutschen Jazz" und bringen noch den Top-Trompeter Ralph Alessi mit. Ola Kvernberg, endlich einmal wieder ein Jazz-Geiger von Format, Steinar Raknes (Bass) und Erik Nylander (Drums) repräsentieren als Norweger Europa, und mit dem New Yorker Steve Lehman (Altsaxofon) kommt der gegenwärtige Kronprinz des Downbeat Magazins auf die Burg, unterstützt von Matt Brewer (Bass) und Damion Reid (Drums).

Karten von 17 Euro (VVK ermäßigt) bis 34 Euro (Abendkasse normal); VVK online unter info@jazzklub-krefeld.de und www.adticket.de sowie im Jazzkeller, Lohstraße 92, Krefeld, Sym-Phon in Krefeld am Ostwall, Ticket Sachs und Medienzentrum Krefeld Rheinstraße.

(mojo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: "Jazz an einem Sommerabend" bietet Top-Programm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.