| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Junge Kempener begrüßen neues Open-Air-Festival

Stadt Kempen: Junge Kempener begrüßen neues Open-Air-Festival
Die Kempener Band "Drive Party" war eine von drei Gruppen, die sich am ersten Open-Air-Festival "Rock an der Burg" beteiligten. FOTO: ACHIm HÜSKES
Stadt Kempen. Live-Musik aus Kempen bei "Rock an der Burg". Von Eva-Maria Geef

Akustik-Klänge, Gitarrenriffs gepaart mit melodischen Harmonien, dazu Ohrwürmer zum Mitsingen und Mittanzen aus den Sparten Rock und Pop - das war die gelungene Mischung von "Rock an der Burg". Unter diesem Namen fand am Samstag erstmalig ein Open-Air-Festival mit drei Kempener Bands statt. Veranstalter waren die Kempener Grünen. "Die Idee stammt noch aus dem letzten Wahlkampf", erzählt Monika Schütz-Madré, Sprecherin der Grünen in Kempen.

"Wir wollten etwas für Jugendliche tun, denn Kempen bietet viel, aber leider nicht für junge Leute." So entstand der Plan, eine Konzertveranstaltung auf die Beine zu stellen. "Wir wollten unbedingt Bands aus Kempen auf die Bühne holen, was nicht einfach war, da es hier beispielsweise keine Probenräume gibt." Der Kompromiss: Als Teilnehmer wurden "gewachsene" Gruppen gewonnen, deren Mitglieder aus Kempen stammen.

Eine davon ist "Coast of Life": Band-Mitglied und "Jung-Grüner" Janek Straeten (24) war von dem Plan, etwas aus Kempen für Kempen zu tun, sofort begeistert: "Ein geiles Konzert, draußen, im Sommer zum Ende der Ferien hin, einfach toll." Normalerweise treten "Coast of Life" zu dritt auf, das dritte Bandmitglied weilt jedoch zurzeit auf Hochzeitsreise. Zusammen mit Bandkollege Simon Berg hat er ein 45-minütiges Akustik-Set zusammen gestellt. Das Problem, einen geeigneten Probenraum in Kempen zu finden, hatte die Gruppe auch, konnte es aber geschickt umgehen: "Wir haben kulante Eltern, die uns im Keller spielen lassen."

Bereits im Dezember begannen die umfangreichen Planungen für das Open-Air-Konzert. "Uns war ein gewisser Qualitätsanspruch wichtig, um einen professionellen Abend zu gestalten. Dazu gehörte neben der Bühne mit professioneller Licht- und Soundanlage auch die Auswahl der Bands, die eben den Bezug zu Kempen haben sollten. Neben "Coast of Life" und der Coverband "Drive Party" vervollständigte "Linus" das Line-up. Die Band gewann 2013 den Young-Talent-Bandwettbewerb in Viersen und durfte dadurch das "Eier-mit-Speck"-Festival eröffnen.

Zurzeit arbeitet die Band an ihrem ersten Studioalbum "Heart to be king". "Der Auftritt ist quasi ein Heimspiel für uns", freut sich Gitarrist und Sänger Felix Woitschig (22). Und Schlagzeuger Eric Cimbal (20) ergänzt: "Wir freuen uns, hier vor Leuten, die wir kennen, erste Stücke des Albums zu spielen." Juli (22) und Sara (25) sind extra für das Konzert in ihre Heimatstadt gekommen. Die Idee, in Kempen mehr für Jugendliche zu tun, kommt bei ihnen gut an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Junge Kempener begrüßen neues Open-Air-Festival


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.