| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kempener Big Band verärgert über Xdream-Events

Stadt Kempen. Die Kempener Big Band, die von Markus Türk geleitet wird, beschwert sich in einem Brief an Bürgermeister Volker Rübo über den Veranstalter Xdream-Events, der unter anderem das Altstadtfest vom 6. bis zum 8. Mai organisiert. Zu Beginn des Jahres habe die Firma der Band einen Auftritt angeboten. Von Heiner Deckers

"Wir waren natürlich interessiert und erhielten einen Terminvorschlag für Sonntag, 8. Mai", schreibt Vorsitzende Gabi Froitzheim. Dieser Termin sei von allen Musikern, Bandleader Türk und dem Sänger eingeplant und bestätigt worden. Dann jedoch habe es eine Änderung gegeben: "Es hieß nun, wir sollten am Freitag das Abendprogramm von 19 bis 23 Uhr gestalten." Die Band habe ihre Planung geändert und dem Veranstalter ein Angebot vorgelegt. Eine Antwort habe es nicht gegeben. Daraufhin habe man Xdream-Events ein Ultimatum gestellt. Wenn man bis Ende Februar keine bindende Zu- oder Absage vorliegen habe, stehe die Big Band nicht mehr zur Verfügung. Ein Xdream-Events Mitarbeiter habe telefonisch versichert, dass man nach wie vor sehr interessiert an einem Auftritt der Kempener Formation sei und in Kürze definitiv über Uhrzeit und Dauer des Auftritts informieren werde, der Auftritt solle am Freitagabend stattfinden und mindestens zwei Stunden dauern. "Wir gingen selbstverständlich von einer Zusage durch die Firma aus", schreibt Froitzheim, "da aber wiederum keine abschließende Bestätigung erfolgte, fragten wir noch einmal nach und baten um eine schriftliche Auskunft, erhielten aber keine Antwort."

Als man eine Woche später, inzwischen war es Ende März, den zuständigen Mitarbeiter erreicht habe, habe der erklärt, eine Coverband gestalte den Freitagabend. "Den Ausweichtermin für unseren Auftritt, am Sonntag für ein bis zwei Stunden, haben wir natürlich nicht akzeptiert, weil unsere Mitglieder nicht ein weiteres Mal umplanen können, zumal das Vertrauen in die Zusagen nachhaltig erschüttert ist", heißt es weiter. Die Hinhaltetaktik habe der Band erhebliche Unannehmlichkeiten bereitet: "Ein Veranstalter hätte doch wohl die dringlichste Aufgabe, Kempener Vereine in die Gestaltung eines Stadtfestes einzubeziehen, um ein authentisches Bild der Stadt zu vermitteln." Am Beispiel der Big Band zeige sich deutlich, dass diese Aufgabe nicht angemessen wahrgenommen werde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kempener Big Band verärgert über Xdream-Events


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.