| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kempener Familiennetzwerk hat Kinder und Familien im Blick

Stadt Kempen. Das Jugendamt bietet gemeinsam mit Familienzentren und Partnern der Kinder- und Familienhilfe Beratung und Betreuung an.

Ende 2006 wurde das Familiennetzwerk Kempen ins Leben gerufen. Im Fokus stehen die Beratung und Unterstützung von Kindern und Familien, die Familienbildung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ziel ist es, das Angebot im Umfeld der Einrichtung zu ergänzen.

Inzwischen haben sich 13 Kindertageseinrichtungen in vier Verbünden zu zertifizierten Familienzentren NRW weiterentwickelt. In den nächsten Wochen erwartet die Kindertageseinrichtung "Schlösschen" in Tönisberg die Erstzertifizierung zum sechsten Familienzentrum. Zusammen mit dem "Campus", verschiedenen Kooperationspartnern der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Familienbildung bilden die Kindertageseinrichtungen das Familiennetzwerk Kempen. Die Kindertageseinrichtungen beschäftigen sich neben der Bildung und Betreuung auch mit dem sozialem Umfeld der Kinder. Die Palette reicht von offenen Beratungsangeboten über Elternkompetenz und Babysittervermittlung, Gesundheits- und Bewegungsförderung bis hin zum Mitwirken an Festen im Stadtteil.

Das Programmheft mit neuen Angeboten, Aktionen und Kontaktdaten erscheint zweimal jährlich. Es liegt in verschiedenen Einrichtungen vom Rathaus bis zum Kinderarzt aus. Die jüngste Ausgabe ist Ende August erschienen. Weitere Informationen zum Familiennetzwerk gibt es bei Sandra Müller von der Kempener Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 02152 917-440 oder per E-Mail an: sandra.mueller@kempen.de

(me)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kempener Familiennetzwerk hat Kinder und Familien im Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.