| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kempener Hospital als Traumazentrum zertifiziert

Stadt Kempen. Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie hat das Hospital zum Heiligen Geist in Kempen jetzt als lokales Traumazentrum ausgezeichnet. Damit wird das Notfall-Team des Krankenhauses eine besondere Kompetenz in der klinischen Versorgung von Schwerverletzten bescheinigt. Das Hospital gehört dem so genannten Trauma-Netzwerk Ruhrgebiet an. Mit der jetzt erfolgten Zertifizierung des Krankenhauses wird die Notfallversorgung in der Region weiterhin gesichert.

Das Traumazentrum sichert die Behandlungsqualität nach Vorgabeen der Fachgesellschaft für Unfallchirurgie. "Das Hospital verpflichtet sich, rund um die Uhr schwer Verletzte aufzunehmen und zu versorgen", erklärt der Oberarzt der Unfallchirurgie, Dr. Norman Grolms, der gemeinsam mit Chefarzt Dr. Stefan Hinsenkamp maßgeblich die Zertifizierung vorangetrieben hat. Dazu wurde das Mitarbeiter-Team aus verschiedenen Fachabteilungen des Krankenhauses speziell geschult. Die Arbeitsabläufe von Ärzten und Pflegepersonal sind von der ersten Minute der Notfall-Versorgung des Patienten an eng verzahnt und genau aufeinander abgestimmt.

Im Trauma-Netzwerk arbeitet das Kempener Krankenhaus mit größeren Kliniken in der Region zusammen. Für die Unfallchirurgie des Hospitals ist es nicht die erste Zertifizierung. Für Teilbereiche gibt es entsprechende Auszeichnungen.

(rei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kempener Hospital als Traumazentrum zertifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.