| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kempener Liberale gegen zentralen Sportplatz an der Königshütte

Stadt Kempen. An sich liegt das Projekt derzeit auf Eis und spielte zuletzt auch beim Kempener Sportdialog gar keine Rolle. Gemeint ist der geplante Neubau einer zentralen Sportanlage für die Stadtteile St. Hubert und Tönisberg. Ein Plan, der vor geraumer Zeit diskutiert wurde, an der Königshütte eine solche Sportstätte zu bauen, lässt sich schon allein aus Kostengründen nicht realisieren. Denn die Stadt besitzt dort nicht die erforderlichen Grundstücke.

Gleichwohl will die Kempener FDP aus einem Gespräch mit Vertretern des VfL Tönisberg erfahren haben, dass die Stadt einem solchen Plan offen gegenüber steht. Auch die SPD ist dafür. Die Liberalen halten angesichts der hohen Kosten nichts von einem solchen Leuchtturmprojekt. "Statt finanzielle und personelle Ressourcen für eine neue zentrale Sportstätte einzustellen, sollte vielmehr versucht werden, vorhandene Angebote bedarfsgerecht zu sanieren und zu erhalten", heißt es in einer Pressemitteilung, die gestern vom FDP-Vorsitzenden Felix Grams und der Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Irene Wistuba, verbreitet wurde. Das Projekt dürfe nicht über die Köpfe der betroffenen Sportvereine hinweg entschieden werden. "Wir wollen nicht, dass Kinder und Jugendliche aus Tönisberg oder St. Hubert nach Kempen fahren müssen, um gemeinsam Sport treiben zu können", so die Liberalen.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kempener Liberale gegen zentralen Sportplatz an der Königshütte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.