| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kempens Umweltinitiative steht

Stadt Kempen: Kempens Umweltinitiative steht
Auch der Nachwuchs gehört seit Jahren zum "Personal" beim Großreinemachen in Kempen. Diese Schüler des Thomaeums machten 2012 beim "Frühjahrsputz" mit. In diesem Jahr ist ihre Schule wieder mit von der Partie. FOTO: Finger
Stadt Kempen. 26 Gruppen mit fast 260 freiwilligen Helfern wollen beim "Frühjahrsputz" am Samstag, 5. März, in Kempen und seiner Ortsteilen für Ordnung sorgen. Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten in den nächsten Tagen Info-Post von der Stadt. Von Andreas Reiners

Es ist vollbracht. Sozusagen auf den letzten Drücker meldeten sich noch eine Reihe von Gruppen oder auch Einzelpersonen zur Aktion "Frühjahrsputz" am Samstag, 5. März, an. Zum 18. Mal startet in Kempen an diesem Tag die größte Umwelt-Initiative. In den vergangenen Wochen haben sich wieder viele freiwillige Helfer zum Großreinemachen in der Thomasstadt und ihren Ortsteilen angemeldet. 26 Gruppen mit insgesamt fast 260 kleinen und großen Helfern wollen am 5. März dafür sorgen, dass ihre Heimatstadt, ihr Wohnumfeld wieder etwas sauberer wird. Die "Frühjahrsputzer" sind sich nicht zu schade, Müll einzusammeln, den irgendwelche Schmutzfinken ohne Bedacht oder vielleicht sogar absichtlich in der freien Natur abgekippt haben.

Zu denjenigen, die sich zuletzt noch zu der Gemeinschaftsaktion von Stadt Kempen, Firma Schönmackers und Rheinischer Post angemeldet haben, zählen unter anderem Mitglieder der Kleingartenanlage Haushecke im Hagelkreuz, die Nachbarn der Dinkelbergstraße in Kempen, die Bewohner des Hauses "Besser Gemeinsam Wohnen" im Neubaugebiet an der Kreuzkapelle im Kempener Süden, Mitglieder des Vfl Tönisberg, die Straßengemeinschaft Achterberg in Tönisberg, Schüler der beiden Kempener Gymnasien Thomaeum und Luise-von-Duisberg, Bewohner des Hauses der Lebenshilfe an der Aldekerker Straße in St. Hubert, die Flachlandbouler Kempen oder Mitglieder des Fördervereins der Kempener Kindertagsstätte "Paul und Pauline". Eine ganz besondere Erwähnung gilt Andrea Klaus. Sie wohnt an der Vorster Straße in Kempen und hat sich als Einzelperson zum "Frühjahrsputz" angemeldet. Andrea Klaus will in ihrem Wohnumfeld für Ordnung sorgen. Ein solches Engagement finden die Organisatoren besonders lobenswert.

Alle angemeldeten Gruppen und Einzelpersonen erhalten nun in den nächsten Tagen - rechtzeitig jedenfalls vor dem Aktionstag - Post von Stadt. Sie bekommen einen Stadtplan, auf dem eingezeichnet ist, wo sie den gesammelten Müll deponieren müssen, damit ihn Mitarbeiter der Firma Schönmackers abholen können. Stichwort Müllsäcke: Die bekommen die freiwilligen Helfer ebenfalls rechtzeitig in entsprechender Anzahl zugestellt. Handschuhe sollten die Teilnehmer am "Frühjahrsputz" ebenso selbst mitbringen wie Greifzangen, die das Müllsammeln einfacher machen.

Wichtig für die Helfer: Sollten sie am Aktionstag eventuell Gegenstände finden, die nicht in einen Müllsack passen - etwa Kühlschränke, Autoreifen, ausrangierte Sofas oder Ölfässer -, sollten sie die von der Stadt mitgeteilte Notrufnummer der Firma Schönmackers anrufen und dort den genauen Fundort mitteilen. Das kann auch nach dem Ende der Frühjahrsputz-Aktion geschehen. Schönmackers schickt dann umgehend ein Fahrzeug zum Fundort, damit die Gegenstände entsorgt werden können.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter am Aktionstag 5. März mitspielt, die Helfer, die einige Stunden ihrer Freizeit für die gute Sache opfern, bei ihrem Einsatz für die Umwelt trocken bleiben. Mehr als 46 Tonnen Müll haben die "Frühjahrsputzer" in den vergangenen 17 Jahren bei der Gemeinschaftsaktion aus der Landschaft geholt. Der Dank der Organisatoren ist den kleinen und großen Umweltfreunden schon jetzt gewiss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kempens Umweltinitiative steht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.