| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kindergarten "Hoppetosse" will Naturpark-Kita werden

Stadt Kempen. Die ersten fünf Kindergärten vom Niederrhein stehen kurz vor der Zertifizierung als "Naturpark-Kita". Vor einem Jahr war das Pilotprojekt im Naturpark Schwalm-Nette gestartet worden. Die Erzieherinnen tauschten sich jetzt mit dem Team des Naturparks über ihre Erfahrungen aus. Bei der Kita-Jahrestagung in der Burg Brüggen stellten sie ihre Exkursionen, Projekttage und Aspekte einer frühkindlichen Bildung vor.

"Ein Kriterienkatalog gibt vor, welche Voraussetzungen eine Naturpark-Kita erfüllen muss", sagt Geschäftsführer Michael Puschmann. Bei Ausflügen und Projekttagen greifen die Kindergärtnerinnen Themen wie Natur und Landschaft, regionale Kultur und Handwerk sowie Land- und Forstwirtschaft auf. "Die Kinder lernen ihre Region kennen und werden für die Natur begeistert." Im Mittelpunkt stehen das Bewusstsein für die Natur sowie die Sensibilisierung für natürliche Kreisläufe. Das Zertifikat "Naturpark-Kita" wird für fünf Jahre verliehen. Die Auszeichnung des ersten Kindergartens ist für das Frühjahr 2018 geplant. Projektpartner sind der Verband deutscher Naturparke (VDN) und die Agentur "Innowego - Forum Bildung & Nachhaltigkeit". Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Auf der Ziellinie als Naturpark-Kita anerkannt zu werden sind folgende Kindergärten vom Niederrhein: "Unterm Regenbogen" und "Raupe Nimmersatt" aus Niederkrüchten, "Hoppetosse" aus Kempen, "Gänseblümchen" aus Wachtendonk und "Vennmühle" aus Brüggen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kindergarten "Hoppetosse" will Naturpark-Kita werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.