| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Kirchen wollen 2018 gemeinsam feiern

Gemeinde Grefrath. Die beiden evangelischen Kirchen in Grefrath und Oedt werden 60 Jahre alt. Dazu soll es am 17. Juni nächsten Jahres ein großes Fest geben. Die Rücklagen der Kirchengemeinde schmelzen ab. Von Manfred Baum

Eine informative Gemeindeversammlung erlebten rund 50 Mitglieder der 1961 gegründeten Evangelischen Kirchengemeinde Grefrath jetzt in der Oedter Versöhnungskirche. Pfarrerin Barbara Münzenberg blickte noch einmal auf das Reformationsjubiläum zurück und stellte fest: "Das Reformationsjubiläum hat der Ökumene neuen und guten Auftrieb verschafft." Als Höhepunkt bezeichnete sie den Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg.

Mit Blick auf die Gemeindearbeit vor Ort hob die Pfarrerin die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Presbyterium hervor. Barbara Münzenberg erinnerte an die Vielzahl von Gottesdiensten in unterschiedlichen Formen. Und sie hob die Einbindung von Ehrenamtlichen hervor.

In der Evangelischen Kirchengemeinde Grefrath "liegt ein Schwerpunkt auf der Musik", so Pfarrerin Münzenberg weiter. Sie erinnerte an die Aufführungen der Kantorei mit Luther Deutsche Messe und dem beeindruckenden Konzert "Allein" in der katholischen Laurentius-Kirche. Viel Zuspruch habe auch der "Ich-kann-doch-gar-nicht-singen-Chor" unter der Leitung von Hans-Peter Feyerabend erhalten.

Am 17. Juni kommenden Jahres soll ein großes Gemeindefest geben. Der Anlass: 2018 werden die Versöhnungskirche in Oedt und die Friedenskirche in Grefrath 60 Jahre alt. In Grefrath wurde im Rohbau des Gotteshauses bereits zu Weihnachten 1957 ein Gottesdienst gefeiert. Ferner werden aus dem Evangelischen Kindergarten beim Gemeindefest zwei Mitarbeiterinnen in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet. Ein Festausschuss wird noch gebildet.

Als positiv erleben die Gemeindemitglieder in der Kirchengemeinde die Einführung des Abendmahl mit Kindern. Projekte zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Abendmahl finden 2018 im Kindergarten und in der Grundschule statt. Aktuell hat die Gemeinde 22 Konfirmanden, die im Mai 2018 konfirmiert werden. Eine Vielzahl von Projekten finden in der Kinder- und Jugendarbeit statt. Darüber informierte bei der Versammlung Diakonin Karin Rosenstengel. Sie stellte auch ein generationsübergreifendes Projekt vor. Auch vor Ort vertieft sich im Bereich der Ökumene die Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchengemeinde.

Finanzkirchmeister Rüdiger Leibauer ist in den Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises berufen worden. Er informierte die Versammlung über die Haushaltssituation der Evangelischen Kirchengemeinde Grefrath. Obwohl noch keine verlässlichen Zahlen vorliegen, da nicht alle Haushaltsbeschlüsse nach der Umstellung im kirchlichen Finanzwesen abgearbeitet worden sind, ließe sich feststellen, dass die Rücklagen der Gemeinde in den vergangenen Jahren wegen der Bautätigkeit erheblich abgeschmolzen sind und das planerisch ein ungünstiges Haushaltsergebnis vorliegt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Kirchen wollen 2018 gemeinsam feiern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.