| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
KK-Kennzeichen landesweit auf dem zweiten Platz

Stadt Kempen: KK-Kennzeichen landesweit auf dem zweiten Platz
Seit Anfang März 2015 können Fahrzeuge im Kreis Viersen auch auf "KK" zugelassen werden. FOTO: Kaiser
Stadt Kempen. Das KK-Kennzeichen erfreut sich im Kreisgebiet ungebrochen sehr großer Beliebtheit.

Wie das Landesverkehrsministerium gestern mitteilte, liegt das KK-Kennzeichen bei den wieder zugelassenen Altkennzeichen in Nordrhein-Westfalen mit 41.224 Fahrzeugen auf Platz zwei hinter "MO" für den Altkreis Moers im Kreis Wesel mit 70.312 zugelassenen Fahrzeugen.

Spitzenreiter bei den so genannten Altkennzeichen in NRW ist der Kreis Borken mit 72.887 Fahrzeugen. Dort wurden gleich zwei Altkennzeichen wieder erlaubt: 40.609 Fahrzeuge sind mit "AH" für den früheren Kreis Ahaus und weitere 32.

278 Fahrzeuge mit "BOH" für die ehemals kreisfreie Stadt Bocholt unterwegs. Die Zahlen wurden zum Stichtag 30. November 2017 erhoben. Seit fünf Jahren sind in Nordrhein-Westfalen wieder alte Kfz-Zulassungskennzeichen möglich. Seit 2012 kann das Land beim Bundesverkehrsministerium die Wiederzuteilung von Altkennzeichen beantragen, wenn die Kreise und kreisfreien Städte dies für ihren Verwaltungsbezirk beschließen. Fast 630.000 Fahrzeughalter haben sich bislang landesweit für ein Altkennzeichen entschieden.

(rei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: KK-Kennzeichen landesweit auf dem zweiten Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.