| 00.00 Uhr

Kempen
Kreis Viersen kontrolliert Mars-Rückrufaktion

Kempen. Am Viersener Standort des Süßwarenherstellers werden die Retouren gesammelt und vernichtet.

Der Süßwarenhersteller Mars hat eine der größten Rückruf-Aktionen seiner Geschichte gestartet. Auch gestern machte das Unternehmen noch keine Angaben dazu, wie hoch der Verlust vermutlich ausfallen wird. Eine Charge, die innerhalb von vier Wochen im niederländischen Werk in Veghel produziert wurde, ist betroffen. Eine Kundin hatte in einem "Snickers Mini" auf ein kleines Kunststoff-Teil gebissen und sich beschwert. Die Rückruf-Aktion der Firma Mars beschert dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Viersen erhebliche Mehrarbeit. Die Kontrolleure sind nicht nur in Supermärkten, Lebensmittelgeschäften, Büdchen oder Tankstellen unterwegs, sie begleiten und koordinieren auch den Rückruf in Deutschland mit.

Mars Chocolate in Viersen ist der deutsche Produktionsstandort von Schokoriegeln (Balisto, Twix und teilweise Celebrations), von hier aus werden auch alle Schokoladenprodukte des Unternehmens aus dem Ausland vermarktet. Zurückgerufen werden Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations, die alle in den Niederlanden produziert werden.

"In Deutschland ist der Kreis Viersen die zuständige Überwachungsbehörde", erklärte Dr. Helmut Theißen, Leiter der Lebensmittelüberwachung beim Kreis. Das Unternehmen sei, auch wenn die Rückrufaktion freiwillig geschehe, gesetzlich verpflichtet, den Kreis zeitnah zu informieren. "Wir begleiten und beurteilen nun, ob die Maßnahmen bei Mars reichen", so Theißen. Verlassen könne sich das Amt aber auch nur auf Informationen aus den Niederlanden, die über eine EU-Schnellmeldung weitergeleitet wurden. Die Lebensmittelkontrolleure des Kreises erhalten Listen der Produkte, die zurückgegeben werden und begleiten das gesamte Verfahren. Mars zieht die Retouren in Viersen zusammen, sie werden dort in separaten und gesicherten Räumen gelagert, um anschließend vernichtet zu werden. Die Frage, wie viele Retouren erwartet werden, beantwortet das Unternehmen gestern nicht.

Der Kreis meldet seine Erkenntnisse dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz. Wie lange die Rückruf-Aktion dauern wird, ist laut Theißen nicht abzusehen. "Das kann noch einige Wochen dauern", sagte er.

(lp/busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Kreis Viersen kontrolliert Mars-Rückrufaktion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.