| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kreisarchiv zeigt in Kempen alte Zeitungswerbung

Stadt Kempen. Ein grimmiger Gerd Fröbe alias "Goldfinger", ein smarter George Nader alias "Jerry Cotton" - solche Figuren entdeckt der Betrachter im Schaukasten an der Kempener Burg an der Thomasstraße. Das Kreisarchiv hat darin eine Plakatausstellung mit Zeitungswerbung vor 50 Jahren installiert. Neben Filmikonen sind Marken und Standards aus Sparten wie Mode, Auto, Foto, Schmuck, Urlaub zu sehen, die im Sommer 1965 in Deutschland und am Niederrhein eine Rolle spielten.

Auch örtlich bekannte Namen aus der Geschäftswelt wie Kellermann, Grüterich oder Sinn sind zu finden. Die Blätter stammen von regionalen Publikationen wie Westdeutsche Zeitung oder Rheinische Post. "Wir wollen den Schaukasten zunächst bis Herbst mit visuell attraktiven Objekten bestücken. Die Werbeklassiker aus jener Zeit sind zwar aus dem Blick verschwunden, aber nicht aus der Erinnerung", sagt Kreisarchivar Dr. Gerhard Rehm. Je nach Resonanz wird die Ausstellung verlängert.

Alle 14 Tage darf der Betrachter sich zunächst auf neue Zeitungsseiten im Archivkasten freuen. Die Blätter in Kopie hat Tina Hirop in der archiveigenen Restaurierungswerkstatt optisch ansprechend und im Corporate-Design des Kreises Viersen aufbereitet. Schon jetzt denkt man im Kreisarchiv darüber nach, im Anschluss an die Zeitungswerbung Fotos von 1965 zu zeigen, die mit der Kreisgeschichte verknüpft sind. "Allein in Kempen gab es zu dieser Zeit viele Gebäuden, die mit der Kreisverwaltung zu tun hatten", berichtet Archivar Rehm.

Ob es das mittlerweile abgerissene Kreishaus an der Burgstraße ist oder im Stadtgebiet verstreute Dienststellen - anhand dieser Fotos wird Zeitgeschichte mit Kreisbezug anschaulich. Rehm: "Zumal wir in diesem Jahr 40 Jahre Kreis Viersen feiern, da passt eine solche Ausstellung gut dazu."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kreisarchiv zeigt in Kempen alte Zeitungswerbung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.