| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Kreisimkerverband hat ein "Bienenmobil" angeschafft

Stadt Kempen. Der Kreisimkerverband Krefeld-Viersen wächst dank des Engagements in den Imkervereinen vor Ort. So hat der Verband mittlerweile mehr als 300 Imkerinnen und Imker. Das jüngste Mitglied ist erst zehn 10 Jahre, während das älteste aktive Mitglied 89 Jahre alt ist. Auch die Zahl der Bienenvölker verdoppelte sich in den vergangenen zehn Jahren auf mehr als 2000. Viele Imker sind ehrenamtlich unterwegs und informieren in Kindergärten und Schulen, aber auch in Vereinen und Naturschutzverbänden über die Arbeit mit Bienen. "Erlebnisbetont stellen sie das Imkern als faszinierende, naturverbundene Freizeitgestaltung dar - als bestechendes Erlebnis, ohne gestochen zu werden", erklärt der Vorsitzende des Kreisimkerverbandes, Hermann Diedrich aus Kempen. Das geht am besten durch den Einsatz von abwechslungsreichen Informations-, Lehr- und Lernmaterialien. Um diese Materialien gut und sicher lagern sowie transportieren zu können, hat der Verband jetzt einen geschlossenen Kastenanhängers. Der Anhänger ist ein rollendes Lager und kann von jedem Pkw zum Einsatzort gezogen werden. Der Innenraum bietet den gewünschten Stauraum, ist begehbar und überschaubar.

Standort des "Bienenmobils" ist der "Land-Markt Pegels" in Kempen-Unterweiden. Von dort aus soll das "Bienenmobil" in den Einsatz gehen. Seine erste Bewährungsprobe hat der Anhänger schon bestanden, er wurde in den vergangenen Wochen bei diversen Bauernmärkten eingesetzt.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Kreisimkerverband hat ein "Bienenmobil" angeschafft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.