| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Kreisverkehrswacht ehrt unfallfreie Fahrer

Kreis Viersen: Kreisverkehrswacht ehrt unfallfreie Fahrer
Die Geehrten und ihre Gratulanten (von links): Edmund Reit (Vorstandsmitglied Kreisverkehrswacht), Werner Elwardt (50 Jahre Führerschein), Heinz-Dieter Bach (Geschäftsführer Kreisverkehrswacht), Brigitte Lückertz (40 Jahre), Franz-Werner Lückertz (40 Jahre), Georg Paul Reinhold (67 Jahre), Dieter Lambertz (Vorsitzender Kreisverkehrswacht), Martin Gennert (Polizeihauptkommissar und Vorstandsmitglied Kreisverkehrswacht), Herbert Föhles (40 Jahre), Hans-Gerd Dückers (Vorstandsmitglied Kreisverkehrswacht), Wolfgang Grafe (50 Jahre), Hans-Josef Stinkens (40 Jahre) und Renate Stinkens (40 Jahre). FOTO: Jiota Kallianteris
Kreis Viersen. Vorbildliches, defensives Fahrverhalten im Straßenverkehr ist keine Selbstverständlichkeit. Viele Unfälle könnten vermieden werden, wenn Autofahrer sich aufmerksam und rücksichtsvoll auf den Straßen verhalten würden. Denn, wer achtsam fährt, trägt nicht nur zu seiner eigenen Sicherheit bei. Sieben bewährte Kraftfahrer wurden nun aufgrund ihres langjährigen unfallfreien Fahrens von der Kreisverkehrswacht Viersen im Polizeigebäude am Mühlenberg in Dülken ausgezeichnet. Fünf der bewährten Kraftfahrer, die seit mehr als 40 Jahren den Führerschein besitzen, sowie zwei weitere vorbildliche Fahrer mit einer Fahrerlaubnis von 56 und 67 Jahren, erhielten von Dieter Lambertz, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Viersen aus Willich, eine Urkunde als Anerkennung.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Georg Paul Reinhold ausgesprochen. Er hatte seinen im Jahr 1950 erworbenen Führerschein freiwillig abgegeben. "Es war ein bisschen Wehmut mit dabei, aber ich habe gemerkt, dass es keinen Zweck hat, selbst weiterfahren zu wollen", erzählt er. Auf Mobilität muss er trotzdem nicht verzichten. Sohn und Nachbar teilen sich die Fahrten für den 86-Jährigen. "Es ist mir eine Ehre, diese Auszeichnungen an die Menschen übergeben zu dürfen, die sich viele Jahre im Straßenverkehr bewährt haben und es immer noch tun", sagte Lambertz. "Es kann viel Leid vermieden werden, wenn man Rücksicht aufeinander nimmt." Aus seinen Erfahrungen weiß er, wie schnell der schlimmste Fall eintreten kann, berichtete er. Der ehemalige Polizeibeamte Dieter Lambertz verlor einen guten Bekannten, der als Motorradfahrer durch einen unaufmerksamen Autofahrer bei einem Unfall tödlich verletzt wurde. "Daher ist es mir auch ein persönliches Anliegen, diesen Menschen für ihre defensive Fahrweise meine Anerkennung aussprechen zu können", sagte er. "Sie üben eine Vorbildfunktion aus und zeigen damit auch jüngeren Autofahrern, wie wichtig es ist, sich im Straßenverkehr zurücknehmen und aufeinander aufzupassen." Polizeihauptkommissar und Verkehrssicherheitsberater Martin Gennert ist als Vorstandsmitglied der Kreisverkehrswacht Viersen eng durch seine Arbeit in der Verkehrsunfallprävention mit dem Verein vernetzt. "Wir führen gemeinsam als Polizei und als Verein viele öffentliche Veranstaltungen durch und versuchen, die Menschen aufzuklären und für Gefahrenpotenziale zu sensibilisieren." Im Rahmen dieser Veranstaltungen hatten sich die jetzt geehrten Kraftfahrer für verschiedene Kurse oder Veranstaltungen angemeldet. "So konnten wir die Personen anschreiben und zur jährlichen Ehrung einladen", berichtete Gennert. Gemeinsam mit allen Jubilaren gratulierten Lambertz und Gennert in der Feierstunde Reinhold zu seinem Mut, seine Fahrerlaubnis entwerten zu lassen. "Ich weiß nicht, ob ich mich trauen würde, diesen endgültigen Schnitt zu machen", sagte Lambertz. "Daher gebührt ihm unser größter Respekt für seine mutige und umsichtige Entscheidung." Georg-Paul Reinhold antwortete auf die Glückwünsche: "Wenn man bemerkt, dass man nicht mehr so kann, wie man will, dann muss man handeln. Alt werden ist eben nichts für Feiglinge."

(paka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Kreisverkehrswacht ehrt unfallfreie Fahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.