| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Lärmproblem an der Landstraße: Optendrenk bietet Hilfe an

Gemeinde Grefrath: Lärmproblem an der Landstraße: Optendrenk bietet Hilfe an
Dr. Marcus Optendrenk hat den Landesbetrieb angeschrieben. FOTO: CDU
Gemeinde Grefrath. Der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Marcus Optendrenk hat den Landesbetrieb Straßenbau NRW gebeten, bei den Lärmproblemen an der Landstraße 39 im Bereich Vinkrath zu helfen.

Die Suche nach der Ursache für den zunehmenden Lärm sei in den letzten Jahren erfolglos geblieben. "Dabei gibt es inzwischen Beschwerden der Anwohner auch über zunehmende Erschütterungen im Bereich An der Paas", sagt Optendrenk, der auch CDU-Kreisvorsitzender ist.

Er war durch Bürgermeister Manfred Lommetz und den Kreistagsabgeordneten Manfred Wolfers jun. auf die Probleme aufmerksam gemacht worden. Die zuständige Regionalniederlassung des Landesbetriebs Straßen hat zwar bei einem Ortstermin 2012 Verständnis für die Situation der Anwohner gezeigt. Es sind auch eine Reihe von Maßnahmen an der Straße verwirklicht worden. "Das Problem ist aber dadurch offensichtlich nicht beseitigt worden. Es wird eigentlich nur noch schlimmer", berichteten die Nachbarn der Politik.

Möglicherweise liege die Ursache für die Beeinträchtigung der Anwohner nicht am Fahrbahnbelag, sondern am Unterbau der Straße, vermuten die Nachbarn. "Ich habe den Landesbetrieb in einem Schreiben gebeten, die Ursachenforschung wieder aufzunehmen und nach einer guten Lösung zu suchen", so Optendrenk. Jeder wisse, dass man an Landesstraßen entsprechenden Verkehr habe und auch Lärm damit verbunden sei. "Aber es kann und darf nicht sein, dass die Anwohner unnötige und zunehmende Beeinträchtigungen zu ertragen haben", sagt der Landtagsabgeordnete und hofft auf zügige Hilfe durch das Land. "Vielleicht ist auch ein weiterer Ortstermin zur Ursachensuche sinnvoll", betonte Marcus Optendrenk.

(hd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Lärmproblem an der Landstraße: Optendrenk bietet Hilfe an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.